Anzeige

+++ News +++ Kooperation
Wago und Intilion kooperieren für Netzstabilisierung

Die Partner bieten gemeinsame Projektlösungen, um das Stromnetz für steigende Lasten in der Elektromobilität zu verstärken.

Intilion-Geschäftsführer Dr. André Haubrock (links) und Ulrich Hempen, Vice President Business Unit Solutions bei Wago, besiegeln die Zusammenarbeit der Unternehmen.

Weil immer mehr Elektrofahrzeuge mit leistungsstärkeren Batterien Energie benötigen, drohen Engpässe an öffentlichen Ladesäulen in Bezug auf die Ladeleistung. Bereits heute muss die Ladeleistung wegen fehlender Netzanschlussleistung reduziert werden, sodass sich die Ladezeiten erheblich erhöhen. Eine gemeinsame Entwicklung von Wago und Energiespeicherspezialist Intilion, der sogenannte „Grid Booster“, kann Engpässen im Netz vorbeugen. Ein intelligentes Lastmanagement sorgt unter Einbeziehung von Batteriespeichern dafür, dass Energie beim Ladevorgang immer mit der notwendigen Power bereitgestellt wird. Dadurch können mehrere Elektroautos netzschonend und parallel geladen werden. „Ortsnetzstationen sind nicht überall auf die notwendige Leistung ausgelegt, die gerade bei der zunehmenden Installation von Schnellladern oberhalb einer Leistung von 150 kW benötigt wird“, erklärt Ulrich Hempen, Vice President Business-Unit-Solutions bei Wago . Es kommt zum Engpass, der dazu führt, dass Fahrzeuge trotz möglicher Schnellladung an den Säulen nur mit geringer Leistung in deutlich längerer Zeit geladen werden können.

Die gemeinsame Lösung der Hersteller kann die Lücke zwischen Bedarf und vorhandener Ladekapazität schließen. „In Projekten, in denen der Engpass bei Ortsnetzstationen absehbar ist, weil mehr Ladesäulen aufgestellt werden sollen als die Trafostationen versorgen können, dient der Grid-Booster als Unterstützung, um die gewünschte Leistung für alle Fahrzeuge zu gewährleisten“, erklärt Intilion-Geschäftsführer Dr. André Haubrock.

Der Energiespeicherspezialist aus Paderborn wird die Speichertechnologien für die gemeinsamen Projekte liefern. Dabei kommen die skalierbaren In- und  Outdoorspeicher scalestac, scalebloc und scalecube mit einer Leistung von 25 kW bis zu mehreren Megawatt (MW) zum Einsatz. Wago steuert das Lastmanagement bei, das die optimale Nutzung der zur Verfügung stehenden Gesamtenergie ermöglicht.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Ein aktuelles Forschungsprojekt zum "bidirektionalen Laden" zeigt: Sobald aus einem Elektrofahrzeug auch Energie zurückgespeist werden kann, verfügt das Stromnetz über eine immense Speicherkapazität. Die Elektroauto-Batterie kann nicht nur den...

Weiter lesen

Das Battery Experts Forum vom 12. bis 14. Juli 2022 auf dem Frankfurter Messegelände bietet der gesamten Branche ein Technologie-Update. Die begleitende Fachkonferenz der Leitmesse der Batterietechnologie beleuchtet die neuesten Trends von allen...

Weiter lesen

+++ News +++ Fachmesse Elektrotechnik E-Mobility-Agentur eMO wird Partnerin der belektro 2022

Die belektro 2022 findet vom 8. bis 10. November 2022 auf dem Berliner Messegelände statt. Die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO, als Teil der Wirtschaftsförderung Berlin Partner, ist 2022 neue Kooperationspartnerin im Segment Energie@Gebäude...

Weiter lesen

Das Battery Experts Forum, Europas größte Konferenz zum Thema Batterietechnologie, findet vom 12. bis 14. Juli auf dem Gelände der Messe Frankfurt statt. Die Veranstalter haben das Konferenzprogramm finalisiert und veröffentlicht.

Weiter lesen

+++ News +++ Veranstaltung Elektromobilität Ladestationen kompetent planen und installieren

Der Ladedienstleister Parkstrom führt eine Veranstaltungsreihe zum Aufbau von Ladeinfrastruktur durch  –  darunter auch Veranstaltungen, die sich speziell an Installationsbetriebe und Unternehmen richten.

Weiter lesen
Anzeige