Anzeige

Elektromobilität
Umweltminister in NRW fährt Tesla – mangels deutscher Alternativen

Der Umweltminister des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, Johannes Remmel, ist mit dem Tesla Model S 90D unterwegs, weil es in Deutschland keine vergleichbaren Alternativen gibt.

Der S 90D von Tesla (Quelle: Tesla)

Der Listenpreis des Elektroautos liegt bei etwa 114.000 Euro. Damit sorgte Remmel für einige Aufregung und wird nun für die kostspielige Anschaffung kritisiert. Neben dem hohen Kaufpreis, der laut einem Sprecher „in dem Segment anderer Dienstwagen für Ministerien“ liegt, sorgt die Tatsache, dass man ein Elektroauto eines US-Herstellers kaufte, für Unmut.

Remmel erklärt die Entscheidung damit, dass das Tesla Model S 90D das einzige Fahrzeug ist, das „auf längeren Strecken im Flächenland NRW getestet werden kann“. Für die Pioniere der Automobilindustrie, die deutschen Automobilhersteller, ist das wenig schmeichelhaft.

Das Elektroauto der US-Amerikaner verfügt über eine Reichweite von 550 Kilometern mit einer Ladung Strom. Kein deutscher Hersteller hat derzeit ein E-Auto im Angebot, das eine vergleichbare Reichweite erzielt.

Die deutschen Hersteller sind nun gefordert. Audi arbeitet mit Hochdruck an den Modellen Q6 E-Tron Quattro und A9 E-Tron und will damit in den nächsten Jahren zwei Elektroautos auf den Markt bringen, die mit einer Ladung Strom mehr als 500 Kilometer weit fahren. Porsche und Mercedes haben ebenso entsprechende Modelle angekündigt.

Bild rechts: Interieur des Models S 90 D (Quelle: Tesla)

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Zukunft der Elektrizität könnte in der Vergangenheit liegen Comeback der Gleichstromtechnik?

Die Gleichstromtechnik spielt in Europa seit mehreren Jahrzehnten kaum noch eine Rolle. In naher Zukunft könnte sie jedoch eine Renaissance erleben. Dank des weltweiten Siegeszuges erneuerbarer Energien wird das Stromnetz dezentraler. Die Versorgung...

Weiter lesen

Forscher untersuchten die elektrische Leitfähigkeit von Halbleitern und fanden heraus, dass bei einer hohen Dotierung der Ladefluss unterbrochen wird. Die Erkenntnis kann dazu beitragen, in Zukunft schnellere Halbleiter zu entwickeln.

Weiter lesen

Elektromobilität: Autobauer steigt ins Energiegeschäft ein BMW eröffnet Batterie-Speicherfarm in Sachsen

Der BMW-Konzern eröffnete Ende Oktober 2017 auf seinem Werksgelände in Leipzig offiziell seine erste sogenannte Akku-Farm.

Weiter lesen

Studie der European Climate Foundation (ECF) Elektromobilität – Job-Motor oder Job-Killer?

Entgegen aller Behauptungen gefährdet die Elektromobilität nicht die Arbeitsplätze der Automobilbranche. Im Gegenteil: Bis zum Jahr 2030 könnten insgesamt 145.000 Arbeitsplätze neu geschaffen werden. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie der...

Weiter lesen

Copper ist der Name einer Wallbox, die mit allen auf dem Markt existierenden Elektro- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen kompatibel ist und im Innen- sowie Außenbereich installiert werden kann.

Weiter lesen
Anzeige