Anzeige

+++ News +++ Elektromotoren
Ultra-High-Performance-Elektromotoren in Berlin

Der Mercedes-Benz Standort Berlin-Marienfelde erweitert sein elektrisches Produktportfolio künftig um die Montage von High-Performance Elektromotoren von YASA.

Bild: Mercedes-Benz AG

Mit der Transformation des Standortes Berlin-Marienfelde erreicht Mercedes-Benz einen neuen Meilenstein in der Digitalisierung und Elektrifizierung auf dem Weg zur nachhaltigen und emissionsfreien Zukunft. Die strategische Ausrichtung des Unternehmens sieht vor, bis 2030 da vollelektrisch zu werden, wo es die Marktbedingungen zulassen.

Durch die Integration elektrischer Antriebskomponenten stellt das Werk Berlin wichtige Weichen für die Zukunft: Mit der Montage von High-Performance-Elektromotoren erweitert der Standort sein Elektro-Portfolio. Mercedes-Benz hatte im Sommer dieses Jahres die Übernahme des britischen Elektromotorenunternehmens YASA angekündigt. Das Unternehmen sichert sich damit Zugang zu einzigartiger Technologie im Bereich Axialflusselektromotoren und erhöht die eigene Wertschöpfung in Entwicklung und Produktion durch das Insourcing von Antriebstechnologien für Elektrofahrzeuge. Bereits heute umfasst das Portfolio des Berliner Werks Montageumfänge bei elektrischen Antriebseinheiten sowie dem sogenannten EE-Compartment.

Der Digital Factory Campus

Der Aufbau des angekündigten Mercedes-Benz Digital Factory Campus – ein Campus für die Entwicklung, Erprobung und Implementierung wegweisender MO360-Softwareapplikationen – ist bereits weit fortgeschritten. Eine Reihe modernster Pilotlinien und Testzellen wird im kommenden Jahr in Betrieb genommen. Berlin wird damit zum Kompetenzzentrum für Digitalisierung im globalen Mercedes-Benz-Produktionsnetzwerk und unterstützt den weltweiten Rollout für neue Releases und Apps im MO360-Ökosystem. Gleichzeitig wird der Campus zum MO360-Trainings- und Qualifizierungszentrum mit innovativen Ansätzen hinsichtlich der digitalen Umsetzung. Das Unternehmen investiert insgesamt einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag in den nächsten sechs Jahren in die Transformation seines Werks Berlin-Marienfelde.

MO360 – Das digitale Ökosystem

Die Digitalisierung der Produktion ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für das Unternehmen. Das digitale MO360-Ökosystem startete im vergangenen Jahr. Weite Teile des modularen und erweiterbaren Systems sind bereits in den rund 30 Werken weltweit im Einsatz. Als Kompetenzzentrum für Digitalisierung treibt der Digital Factory Campus ab dem kommenden Jahr Entwicklung, Erprobung und Validierung zukünftiger Softwareapplikationen und -konzepte für MO360 voran - in einer realen Produktionsumgebung. Ziel ist es, die in Berlin erprobten Neuentwicklungen weltweit auszurollen und die Anwender in den Werken zu qualifizieren.

Zu den Highlights von MO360 zählen unter anderem:

  •  Steigerung der Produktionseffizienz durch den Einsatz von MO360
  • Verschiedene Tools vereint in einer Toolfamilie mit einer einheitlichen Benutzeroberfläche
  • Shopfloor Management Digital hilft bei der Organisation der Produktion
  • Digital Worker Assistance zur Unterstützung der Montagetätigkeiten
  • In Quality Live dreht sich alles um die Produktqualität
  • Die MO360 Data Platform bildet die fundamentale Grundlage dafür, dass die Beschäftigten unabhängig ihrer IT-Kenntnisse in ihrem Aufgabenfeld auf alle Daten zugreifen und sie analysieren können. Die MO360-Data-Platform ist der „Digitale Zwilling der Produktion“. Sie trägt zur Demokratisierung der Daten, deren Analyse und präventive Nutzung mithilfe Künstlicher Intelligenz entscheidend bei. Darüber hinaus unterstützt sie bei der Qualifizierung der Beschäftigten im Rahmen der Transformation.

Wirtschaft und Politik unterstützen Transformation im Schulterschluss

Das Land Berlin unterstützt die Transformation des Mercedes-Benz-Standorts Berlin-Marienfelde sowie die Partnerschaften mit Siemens und weiteren Unternehmen und Institutionen, die Teil der ausgezeichneten Wissenschafts- und Start-up Landschaft in Berlin sind.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Rund zwei Jahre nach dem Start des Rollouts sogenannter Smart Meter ist das Interesse der Deutschen an den intelligenten Messsystemen groß. 45 % haben Interesse an den intelligenten Verbrauchszählern.

Weiter lesen

Der vollelektrische Renault Master Z.E. bekommt 52 kWh Batterien und damit eine größere Reichweite. Der E-Transporter von Renault Trucks ist als Arbeitsgerät für den städtischen Raum geeignet und wird ab Frühjahr 2022 erhältlich sein.

Weiter lesen

+++ News +++ Fachveranstaltungen abgesagt oder verschoben Absage weiterer Präsenz-Events

Aufgrund der Corona-Situation werden weitere Präsenz-Fachveranstaltungen abgesagt bzw. verschoben.

Weiter lesen

+++ News +++ Umweltschutz Sinnvoll wachsen

Die Sonepar GmbH hat ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Darin sind Initiativen, Projekte und konkrete Maßnahmen im Zeitraum 2019 bis 2020 aufgeführt, mit denen der Elektrogroßhändler das selbstgesteckte Ziel eines...

Weiter lesen

+++ News +++ E-Mobility-Umfrage Schnellladen noch mit Verbesserungspotential

Nach einer ADAC-Umfrage zum Laden an der Langstrecke sind E-Autofahrern der Ausbau der Ladeinfrastruktur und einfachere Abläufe besonders wichtig.

Weiter lesen
Anzeige