Anzeige

Neue Produkte
SoftFinish electric slimVario Stubby +++ IP-KNX-Schnittstelle für Kameras

Der SoftFinish electric slimVario Stubby von Wiha ist eine VDE-zertifizierte Schraubendreher-Lösung. Elsner Elektronik zeigt neue IP-KNX-Schnittstelle für IP-Kameras.

Der Schraubendreher SoftFinish electric slimVario Stubby (Quelle: Wiha)

SoftFinish electric slimVario Stubby von Wiha

Der Stubby electric Schraubendreher von Wiha bietet geprüfte Sicherheit beim Arbeiten. Mit 10,5 Zentimetern Länge ist er kurz genug für Tätigkeiten auf engstem Raum. Der Schraubendreher ist schutzisoliert und wurde vom VDE zertifiziert.

Er ist die erste bei 10.000 V AC stückgeprüfte Schraubendreher-Lösung seiner Größe. Der SoftFinish electric slimVario Stubby von Wiha sich aus zwei Komponenten zusammen. Zum kurzen Bithalter-Griff (SoftFinish electric slimVario Bithalter Stubby) gehören drei Wiha slimBits.

 

Auf einen Blick:

  • kurzer Griff – maximale Kraftübertragung
  • uneingeschränkter und geschützter Zugang zu tiefliegenden Schrauben
  • 100 % kompatibel mit dem Wiha-slimBit-System
  • jedes Werkzeug einzeln bei 10.000 V AC getestet und zugelassen für 1.000 V AC

IP-KNX-Schnittstelle für Kameras von Elsner Elektronik

Die IP-KNX-Schnittstelle bindet IP-Kameras in das KNX-Gebäudebus-System ein. Netzwerk-Kamera und KNX-Busteilnehmer können auf diese Weise bidirektional miteinander kommunizieren.

IP-Kameras liefern nicht nur Live-Bilder und zeichnen sie auf, sondern haben – je nach Ausstattung – verschiedene Zusatzfunktionen. Modellabhängig lassen sich auch Tonsignale aufzeichnen und wiedergeben. All diese Funktionen können durch die IP-KNX-Schnittstelle für das KNX-System verwendet werden.

Das Interface wurde auf Kameras der Firma Mobotix abgestimmt, kann aber auch für andere Geräte genutzt werden, die nach dem gleichen Prinzip kommunizieren. Die Schnittstelle wird über den IP-Anschluss mit Spannung versorgt (POE). Je acht Eingangs- und Ausgangsobjekte stehen für bis zu acht Kameras zur Verfügung. Die austauschbaren Daten werden individuell festgelegt.

Die Kameras werden gezielt vom KNX-Bus über die IP-KNX-Schnittstelle gesteuert. So lassen sich beispielsweise die Bild- und Tonaufzeichnung mittels Bewegungsmeldung eines KNX-Sensors starten. Alle Kamera-Ereignisse wie Personen- oder Tag-/Nacht-Erkennung können auf dem Bus ebenso definierte Aktionen auslösen.

Die Beleuchtung bestimmter Bereiche, gezielte Einbruchschutz-Maßnahmen wie das Schließen der Fenster oder Meldungen auf Visualisierungs-Bildschirmen bzw. Smartphones sind realisierbar. Die IP-KNX-Schnittstelle von Elsner Elektronik hilft bei der Sicherung privater und industriell genutzter Gebäuden.

Auf einen Blick:

  • IP-KNX-Schnittstelle bindet IP-Kameras in das KNX-Gebäudebus-System
  • Schnittstelle wird über IP-Anschluss mit Spannung versorgt (POE)
  • Kameras werden gezielt vom KNX-Bus über die IP-KNX-Schnittstelle gesteuert
  • Sicherung von privat oder gewerblich genutzten Gebäuden

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

OBO Bettermann optimiert seine Kabelleitern für den industriellen Einsatz. Schnabl bietet Sammelhalter für bis zu 30 Mantelleitungen an.

Weiter lesen

Siemens verbessert Schutzfunktion seiner Lasttrennschalter mit neuer Modellreihe. Sekundärseitige Absicherung bieten die Schutzschalter der Epsitron-Familie von Wago.

Weiter lesen

Elektromobilität: Mangelnde Sicherheit vor Attacken Britische Studie warnt vor Überfällen auf autonome Fahrzeuge

Computergesteuerte Fahrzeuge stoppen bei jedem Hindernis. Das kann ein unaufmerksamer Fußgänger sein, ein querender Radfahrer – oder jemand, der das Auto überfällt. Eine britische Studie stellt Fragen nach der Sicherheit autonomer Fahrzeuge vor...

Weiter lesen

Schneider Intercom präsentiert mit „Save ME“ eine Notruf- und Informations-App. Telecom Behnke hat eine mobile Notrufsäule entwickelt.

Weiter lesen

170. Geburtstag von Thomas Alva Edison Genialer Zweitverwerter

„Ich bin ein Schwamm, denn ich sauge Ideen auf und mache sie nutzbar. Die meisten meiner Ideen gehören ursprünglich anderen Leuten, die sich halt nicht mehr die Mühe gemacht haben, sie weiterzuentwickeln.“ – Thomas Alva Edison

Weiter lesen
Anzeige