Anzeige

+++ News +++ Elektromobilität
Siemens und Digital Charging Solutions erleichtern Unternehmen Umstieg auf emissionsfreie Flotten

Siemens Smart Infrastructure und Digital Charging Solutions haben eine Kooperation gestartet. Ein gemeinsam entwickelter Service bietet Firmenkunden den Zugang zu über 190.000 öffentlichen Ladepunkten in derzeit 21 europäischen Ländern. Aus der integrierten Abrechnung resultieren vereinfachte Prozesse für Flottenfahrer und -manager.

Erstes Ergebnis der Zusammenarbeit von Siemens und Digital Charging Solutions ist der neue Siemens-Ladedienst “Enterprise Charging Network“ (Bild: Siemens)

Siemens Smart Infrastructure und Digital Charging Solutions (DCS) werden im Rahmen einer Kooperation Flottenfahrern und -managern in Unternehmen den Umstieg auf Elektromobilität erleichtern. Erstes Ergebnis der Zusammenarbeit ist der neue Siemens-Ladedienst “Enterprise Charging Network“. Dieser Service bietet eine durchgängige und einfache Lösung für das Laden am Firmenstandort, im öffentlichen Raum und zu Hause. Dadurch vereinheitlicht er das Ladeerlebnis für die Fahrer und reduziert den Aufwand für Flottenmanager.
 
Einfache Prozesse für Flottenfahrer und -manager
Die Fahrer von firmeneigenen Elektrofahrzeugen können über nur eine Firmen-Ladekarte und eine App standortunabhängig und einheitlich laden. Dabei haben sie sowohl Zugriff auf die Ladeinfrastruktur an den eigenen Standorten als auch auf über 190.000 öffentliche Ladepunkte in 21 europäischen Ländern.

Für alle Ladeprozesse, unabhängig davon wo sie stattfinden, erfolgt die Abrechnung über eine integrierte monatliche Rechnung im Flottenportal. Der Flottenmanager erhält dadurch Transparenz über alle Vorgänge und gleichzeitig reduziert sich für ihn der Verwaltungsaufwand.

Der Enterprise Charging Network-Service ist das erste Ergebnis der Kooperation von Siemens und Digital Charging Solutions. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Elektromobilität für Flottenkunden so einfach zugänglich und nutzbar wie möglich zu machen und dadurch deren Akzeptanz und Verbreitung zu fördern. Dafür wollen die Partner Elektrofahrzeuge, deren Ladevorgänge und die Ladeinfrastruktur intelligent und digital miteinander verbinden und so ein optimales Nutzererlebnis für Flottenfahrer ermöglichen sowie die Prozesse für Flottenmanager vereinfachen. DCS bringt das größte Ladenetzwerk Europas mit geprüften Ladeinfrastruktur-Informationen (Point of Interest) in die Zusammenarbeit ein.

„Die Herausforderungen bei der Elektrifizierung von Unternehmensflotten sind vielfältig. Neben dem Management und der Wartung der Hardware, geht es vor allem darum, das Laden und alle damit verbundenen Prozesse so einfach wie möglich zu gestalten. Das Laden von Firmenflotten muss so einfach sein wie das Laden eines Smartphones. Zusammen mit Digital Charging Solutions haben wir es geschafft, einen Ladeservice zu launchen, der genau das ermöglicht“, sagte Jean-Christoph Heyne, Head of Future Grid bei Siemens Smart Infrastructure. „Potential sehen wir darin, zusammen mit DCS und seinen Original Equipment Manufacturer (OEM)-Partnern auch an fahrzeugintegrierten Services zu arbeiten. Denn Flottenfahrer brauchen eine einheitliche User Experience – sei es bei der Nutzung der Lade-App am Smartphone oder bei fahrzeugintegrierter Anwendung. Nur so werden Unternehmen, die umfangreiche Flotten betreiben, langfristig eine größere Rolle bei der Verbreitung von Elektromobilität spielen.“

Elektrofahrzeuge und Ladeinfrastruktur intelligent verbinden
„Siemens ist ein wichtiger Player in der Technologie-Branche, der verschiedene Bereiche wie Ladeinfrastruktur, dezentrale Energieerzeugung und Gebäudetechnik miteinander koppeln kann. Die Verknüpfung von Elektrofahrzeugen und smarter Infrastruktur hört nämlich nicht an der Ladestation auf. Während Siemens die passende Technik und Services für das Laden am Arbeitsplatz und zu Hause liefert, sorgen wir als Kooperationspartner für ein ständig wachsendes öffentliches Ladenetzwerk. Gemeinsam integrieren wir alle Ladevorgänge, egal ob unterwegs, am Arbeitsplatz oder zuhause, und bieten Unternehmen eine einfache, sichere und komfortable Ladelösung für ihre Mitarbeiter und ermöglichen gleichzeitig die Use Cases von morgen“, so Markus Bartenschlager, Managing Director der Digital Charging Solutions GmbH.

Beide Unternehmen arbeiten daran, auch in Zukunft weitere gemeinsame Lösungen auf den Markt zu bringen. Siemens hat im Laufe des letzten Jahres sein Angebot an Lösungen rund um die Elektromobilität kontinuierlich erweitert. Sein Ladeinfrastrukturportfolio umfasst Lösungen für das langsamere Laden bei längeren Standzeiten der Fahrzeuge, wie zum Beispiel die Versicharge AC-Wallbox, die Depotlader der Sicharge UC-Familie oder die Sicharge D-Schnellladesäule für dynamisches und paralleles Laden zwischendurch. Damit ist Siemens in der Lage, Unternehmenskunden für jeden Anwendungsbereich eine passende Lösung bereitzustellen – ob am Arbeitsplatz, zu Hause, in Depots von Flottenfahrzeugen oder im öffentlichen Raum. Zusätzlich stehen Kunden modulare Dienstleistungen, wie Betrieb und Service, Zugangs- und Abrechnungsmanagement sowie integriertes Lastmanagement zur Verfügung. Der neue Enterprise Charging Network-Service komplettiert dieses Angebot.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Neue Produkte Breite Anbindung

Das herstelleroffene E-Mobility-Lastmanagement EcoChargingCoach für Wohngebäude und Unternehmen kann Ladestationen verschiedener Hersteller ansteuern und deren Daten auswerten.

Weiter lesen

Der „Buildings as a Grid“-Ansatz von Eaton wurde durch die kürzliche Übernahme der in der Schweiz ansässigen Firma Green Motion SA, einem führenden Entwickler und Hersteller von Hardware für die Aufladung von Elektrofahrzeugen und der dazugehörigen...

Weiter lesen

+++ News +++ Webinar Ladeinfrastruktur fürs Mehrfamilienhaus Ladeinfrastruktur wächst europaweit und fürs Mehrfamilienhaus

Die öffentliche Ladeinfrastruktur in Europa wächst rasant (+35% in 2020) ebenso wie die Zahl der Elektrofahrzeuge (+137% in 2020). Die Messe Power2Drive bietet ein Webinar zur E-Mobilität in der hauseigenen Energieversorgung an.

Weiter lesen

+++ News +++ Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) GEIG: Schwellenwert deutlich gesenkt – kaum Anschub für Elektromobilität

Am 11.02.21 verabschiedete der Bundestag das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz, kurz GEIG. Dieses regelt unter anderem die Ausstattung von Gebäuden mit Ladeinfrastruktur für Elektromobilität. Der ZVEH kritisiert, dass die Schwellenwerte...

Weiter lesen

Der zertifizierte Zähler zur Abrechnung des Gleichstromverbrauchs kommt in einem Messbereich von 25 bis 600 kW zur Anwendung und ist eichrechtskonform.

Weiter lesen
Anzeige