Anzeige

Branchennews
Schneider Electric: Barbara Frei leitet D-A-CH-Region


Barbara Frei übernimmt bei Schneider Electric die Leitung über die am 1. Juli 2017 im Unternehmen neu geschaffene Region D-A-CH.

Barbara Frei

Barbara Frei (Foto: Schneider Electric)

Schneider Electric legt die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz organisatorisch aufgrund des anhaltend starken Aufschwungs dieser Märkte zusammen. Die Leitung übernimmt Barbara Frei, die bisherige Geschäftsführerin Deutschland des Unternehmens. Mit der neuen D-A-CH-Region besitzt Schneider Electric eine stärkere Basis für nachhaltiges und profitables Wachstum und zum weiteren Ausbau der Marktanteile. Frei wird als Zone President D-A-CH gemeinsame bzw. länderübergreifende Entwicklungs- und Vertriebsressourcen bündeln. Ziel ist es, Transformationen wie Industrie 4.0 und das Industrial Internet of Things (IIoT) noch fokussierter voranzutreiben.

Insbesondere gilt das für die Lösungsarchitektur EcoStruxure. Dabei handelt es sich um eine offene, kompatible und IoT-fähige Plattform, mit der Schneider Electric die Weichen für die digitale Zukunft frühzeitig stellt. Kunden profitieren durch die neue D-A-CH-Struktur von einem übergreifenden Pool aus Kompetenzen und Know-how. So können alle Potenziale und Vorteile IoT-fähiger Geräte und Automatisierungslösungen noch umfänglicher ausschöpft werden.

 „Die effiziente Nutzung gemeinsamer Ressourcen, verbunden mit klaren Prioritäten in den Bereichen Entwicklung und Vertrieb, wird dafür sorgen, dass Schneider Electric seine starke Position in den drei Ländern der neuen D-A-CH-Region weiter ausbauen kann“, zeigt sich Barbara Frei zuversichtlich.


Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

In der Elektrotechnik und der Informationstechnik bleiben die Zahlen der Studienanfänger weiterhin stabil. Elektrotechnik gehört weiterhin zu den beliebten Studienfächern.

Weiter lesen

Francois Beneteau verstärkt ab sofort das Vertriebsteam der SLAT GmbH im Außendienst. Er wird seine Tätigkeit im Nordwesten Deutschlands ausüben.  

Weiter lesen

Chinesische Investoren wollen zwei ehemalige Osram-Werke in Deutschland schließen. Die zwei weiteren deutschen Standorte müssen mit einem deutlichen Personalabbau rechnen. Nach Angaben des Unternehmens sollen rund 1.300 von den etwa 2.300...

Weiter lesen

Nanotechnologie: Kleidung als zukünftige Minikraftwerke Twistron – Die energieerzeugende Textilfaser

Wissenschaftler haben aus Kohlenstoff-Nanoröhrchen ein Garn entwickelt, das effizient mechanische in elektrische Energie umwandelt. Die geringe Bewegung durch einen Atemzug genügt, um Strom zu erzeugen.

Weiter lesen

Intelligent modernisieren E-Masters startet TV-Kampagne

Im November 2017 wird E-Masters mit vier Werbespots auf 15 Fernsehsendern zu sehen sein. Endverbraucher sollen für das Thema "Intelligent modernisieren" sensibilisiert werden.

Weiter lesen
Anzeige