Anzeige

In eigener Sache
RISK CHECK macht die Gefährdungsbeurteilung einfacher und rechtssicher

Mit RISK CHECK können Unternehmen und Organisationen die Gefährdungsbeurteilung und ihre Umsetzung ab jetzt einfacher, schneller und rechtssicher durchführen und dokumentieren.

Arbeitsunfall vermeiden mit Risk Check

Damit es gar nicht er soweit kommt: RISK CHECK! (Foto: Schepers Photography/stock.adobe.com)

Alle Arbeitgeber sind seit 1996 verpflichtet, für die Tätigkeiten ihrer Mitarbeiter eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen. Die Paragrafen 5, 6 und 12 des Arbeitsschutzgesetzes regeln die Sicherheit der Arbeitnehmer in einem Betrieb. Die Anforderungen an den Arbeitsschutz muss der Unternehmer rechtssicher umsetzen und dokumentieren.

Die webbasierte Software-Lösung RISK CHECK übernimmt die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung bzw. bietet tätigkeitsspezifische Vorlagen. Diese Vorlagen ermöglichen dem User auch ohne detaillierte Vorkenntnisse ein rechtssicheres Dokument zu erstellen. Die erstellten Gefährdungsbeurteilungen lassen sich Beschäftigten, Abteilungen oder auch einzelnen Tätigkeiten und Arbeitsmitteln zuordnen, sowie rechtssicher organisiert ablegen.

Für Desktop und mobile Anwendung

Die Arbeitsanweisungen können für Beschäftigte, Tätigkeiten und Werkzeuge ausgedruckt oder auf persönlichen mobilen Geräten (Tablet, Smartphone) ausgegeben werden. Durch Online-Unterweisungen mit Kontrollfragen kann die Kenntnisnahme durch den zu unterweisenden Arbeitnehmer rechtssicher dokumentiert werden. Der Vorgesetzte kann so auch prüfen, ob und wie wirksam sein Mitarbeiter unterwiesen wurde. Alle Schutzmaßnahmen werden für weitere Überprüfungen bzw. Aktualisierungen terminiert übersichtlich im Dashboard dargestellt. Erinnerungsfunktionen weisen auf Fälligkeiten hin.

RISK CHECK bildet den gesamten Prozess der Gefährdungsbeurteilung, Arbeitsanweisung und Arbeitsschutzunterweisung sowie deren zuverlässige Fortschreibung im Betrieb digital und rechtssicher ab. So schützt RISK CHECK Angestellte vor Unfällen und Unternehmer vor Haftungsfallen.

Kostenloses Webinar zur Vorstellung der Software

Alle Interessierten sind herzlich zu den Live-Webinaren „RISK CHECK - Gefährdungsbeurteilung einfach schnell machen" eingeladen. Innerhalb von 30 Minuten erhalten sie einen detaillierten Live-Überblick über die Leistungen der neuen Softwarelösung.

Juli 2019
11.7. um 15.00 Uhr Anmeldung hier

12.7. um 10.00 Uhr Anmeldung hier

Das Webinar ist für alle Teilnehmer kostenlos.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Kleiner Spalt reichte aus, dass ein Inbusschlüssel hinter die Abdeckung rutschte

Insbesondere metallische Werkzeuge wie Inbusschlüssel können Elektro-Unfälle verursachen, vorausgesetzt notwendige sicherheitstechnische Maßnahmen wie die Gefährdungsbeurteilung wurden nicht korrekt oder gar nicht durchgeführt.

Weiter lesen

Technische Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz.

Weiter lesen

Die Häufung von elektrischen Betriebsmitteln (wie LS-Schalter auf Hutschienen in Verteilungen oder Kabelbündeln in Kanälen) erzeugt beim Betrieb Verlustwärme.

Weiter lesen

Zunehmend hört man in den Betrieben den Ruf nach mehr Rechtssicherheit, was die Strukturen und die Organisation der Arbeit anbetrifft.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfragen Einfluss von Überspannungen

Frage: Nach aktueller Norm DIN VDE 0100-443 sind Überspannungs-Schutzeinrichtungen gefordert, wenn die Folgen von Überspannungen Einfluss haben auf Menschenleben, öffentliche Einrichtungen usw.

Weiter lesen
Anzeige