Anzeige

Branchengeflüster
Recycling per Post +++ Hekatron hat neuen Vertriebsleiter +++ Viessmann stärkt PV-Bereich

Rückgabe von Elektroaltgeräten auch per Paketversand möglich | Hekatron mit neuem Vertriebsleiter für Deutschland | Photovoltaik bei Viessmann stärker im Fokus

ERP Recycling bietet Recycling jetzt per Post an (Bild: ERP)

Rückgabe von Elektroaltgeräten per Paketversand

Durch die Rücknahmeverpflichtung aus § 17 ElektroG haben die Onlinehändler ein Problem: Sobald sie eine Lagerfläche von mehr als 400 m² haben, sind Sie verpflichtet ab dem kommenden Sonntag Rückgabemöglichkeiten für Altgeräte in zumutbarer Entfernung anzubieten.

Eine Lösung dafür bietet die European Recycling Plattform (ERP) an. Gemeinsam mit Behrendt Recycling GmbH bietet ERP Fernabsatzhändlern nun die Möglichkeit, ihren Endkunden die Rückgabe von Elektroaltgeräten per Paketversand anzubieten.

Altgeräte mit einem Maximalgewicht bis zu 31,5 kg und Höchstabmessungen von 120 × 60 × 60 cm können bei mehr als 50.000 Filialen eines Paketdienstes kostenlos abgegeben und an die Behrendt Recycling GmbH zur fachgerechten Verwertung geschickt werden. Über einen Link, den der Onlinehändler auf seiner Internetseite zur Verfügung stellt, können Endverbraucher ihren Paketaufkleber ausdrucken und das Paket direkt zum fachgerechten Recycling versenden.

Für Großgeräte, die schwerer als 31,5 kg, beziehungsweise größer als 120 × 60 × 60 cm sind, bietet ERP individuelle Abhol- und Entsorgungslösungen für den Fernabsatzhandel an.
 
Hekatron hat neuen Vertriebsleiter für Deutschland

Bereits seit Anfang Juli ist Christian Rudolph Vertriebsleiter Markt Deutschland bei der Hekatron Vertriebs GmbH tätig. Der 49-Jährige kam Anfang 2003 als Geschäftsbereichsleiter Home Security zu Hekatron. Seit Anfang 2010 ist er als Geschäftsbereichsleiter Rauchschaltanlagen und Rauchwarnmelder sowie Mitglied der Geschäftsleitung zuständig für alle wichtigen Kundengruppen wie Groß- und Fachhandel, Hersteller sowie Messdienstleister.

Der in Waldkirch geborene Bachelor of Business Administration (BBA) verfügt über profunde Kenntnisse der Branche. Seit über 20 Jahren war er in leitenden Vertriebsfunktionen im Bereich der Sicherheits- und Brandschutzbranche tätig. Bevor er zu Hekatron kam, war er u. a. sechs Jahre lang Gebietsverkaufsleiter Süd bei der Atral-Secal GmbH (heute Teil der Hager Group). Seit 2003 sitzt Rudolph als Vorstand dem Forum Brandrauchprävention e. V. (Rauchmelder retten Leben) vor.

 


Christian Rudolph leitet den Vertrieb
in Deutschland, Bild: Hekatron


Photovoltaik bei Viessmann stärker im Fokus

Die Viessmann Gruppe hat nun einen eigenen Geschäftsbereich für Photovoltaik und Elektrosysteme. Anfang 2017 wird Karlheinz Reitze die Leitung übernehmen.

Bereits heute bietet Viessmann seinen Kunden mit multivalenten Anlagen und intelligenten Energiesystemen aus dem Komplettangebot individuelle Lösungen an. Dazu zählen Energiesysteme, die beispielsweise selbst erzeugten Photovoltaik-Strom zum Betrieb einer Wärmepumpe nutzen oder für Zeiten geringeren Solarertrages in einem Batteriespeicher bevorraten.

Ergänzt wird diese klimaschonende Haustechnik für Heizung und Warmwasserbereitstellung durch Energiemanagement-Systeme, die komfortabel auch über mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets gesteuert werden.

 

Auf der ISH 2015 stellte Viessmann Stromspeicher für seine PV-Module vor
Quelle: Youtube - BHKW-Infothek

 

 

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

+++ News +++ Dekarbonisierung CO2-freie Städte – Studie zeigt Wege auf

Schneider Electric, Enel und das Weltwirtschaftsforum empfehlen in ihrem Bericht „Net Zero Carbon Cities: An Integrated Approach“ einen integrierten Energieansatz, definiert als „systemische Effizienz“, als Lösung für die aktuellen ökologischen,...

Weiter lesen

Eine Power-to-X-Anlage mit 24 MW Leistung soll erneuerbare Energien zur Erzeugung von grünem Wasserstoff zur Dekarbonisierung von Industrie, Verkehr und Transport im industriellen Maßstab nutzen.

Weiter lesen

Bisher konnten wir in unseren Heizkesseln oder Autos Kohlendioxid produzieren, ohne dafür zahlen zu müssen. Weil das Gas den Klimawandel vorantreibt, hat jede ausgestoßene Tonne CO2 ab Januar 2021 einen Preis.

Weiter lesen

Das Unternehmen will zusammen mit seinem Partner Ceres Power das Thema dezentrales Kraftwerk vorantreiben und sich als System-Anbieter für stationäre Brennstoffzellen positionieren.

Weiter lesen

+++ News +++ Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) Kleine Verbesserungen, aber weiterhin Optimierungspotential

Noch vor Weihnachten müssen Bundestag und Bundesrat über den Kompromissvorschlag der Großen Koalition zur EEG-Novelle abstimmen, damit diese am 1. Januar 2021 in Kraft treten kann. Zwar wurde unter anderem bei der EEG-Umlage wie auch bei der...

Weiter lesen
Anzeige