Anzeige

Neue Produkte
Raumklimasensor Cala KNX +++ LCN-Universalsensor von Issendorff

Elsner Elektronik stellt mit Cala KNX einen Raumklimasensor für den individuellen Einsatz vor. Der LCN-Universalsensor von Issendorff eignet sich für die Konstantlichtregelung.

Raumklimasensor Cala KNX von Elsner Elektronik

Raumklimasensor Cala KNX (Bild: Elsner Elektronik)

Cala KNX von Elsner Elektronik

Cala KNX misst verschiedene Raumklimawerte für das KNX-Bussystem. Der Raumklimasensor mit Touch-Display empfängt über den Bus externe Werte und verarbeitet sie mit den eigenen Daten zu Gesamtwerten.

Die Messwerte können zur Steuerung grenzwertabhängiger Schaltausgänge verwendet werden. Multifunktions-Module verändern bei Bedarf die Eingangsdaten durch Berechnungen, Abfrage einer Bedingung oder Wandlung des Datenpunkttyps.

Auf dem Touch-Display werden je nach individueller Konfiguration verschiedene Anzeige- und Bedienseiten dargestellt. Eine Seite mit Anzeige der aktuellen Messwerte, ein Menübereich zur Einstellung des Gerätes und Seiten mit Touch-Bedienelementen für die interne Temperaturregelung, für Licht, Beschattung oder Fenster stehen dem Anwender zur Verfügung.

Verschiedene Modellversionen mit unterschiedlichen Sensorkombinationen ermöglichen einen zielgerichteten Einsatz, beispielweise als reiner Temperatursensor oder als Temperatur- und Feuchtigkeitssensor.

Auf einen Blick:

  • Raumklimasensor mit Touch-Display und vielen Bedienfunktionen
  • verschiedene Konfigurationen nach individuellen Bedürfnissen möglich
  • zur Verwendung Steuerung grenzwertabhängiger Schaltausgänge
  • zielgerichteter Einsatz durch verschiedene Modellkombinationen

LCN-Universalsensor von Issendorff

Der digitale LCN-Universalsensor von Issendorff liefert nahezu rauschfreie Messergebnisse und überträgt diese über den I-Anschluss an das LCN-Modul. Er erfasst die Helligkeit in Räumen, wodurch sich der LCN-GUS auch für eine Konstantlichtregelung eignet.

Der Messwert kann genutzt werden, um optimale Lichtverhältnisse bei gleichzeitiger Energieeinsparung zu erreichen. Der eingebaute Präsenz- bzw. Bewegungsmelder erkennt die Bewegung von Personen anhand ihrer Wärmestrahlung.

In Kombination mit dem Lichtsensor kann der Temperatursensor zum Schalten von Beleuchtungen und für Alarmfunktionen genutzt werden.

Auf einen Blick:

  • Erfassung der Helligkeit in Räumen
  • nahezu rauschfreie Messergebnisse
  • für Konstantlichtregelung geeignet
  • Präsenz- bzw. Bewegungsmelder reagieren auf Wärmestrahlung
  • Kombination aus verschiedenen Sensoren möglich

Bild rechts: LCN GUS Universalsensor (Bild: Issendorff)

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

DIN-VDE-Normen gehören zum Handwerk einer jeden Elektrofachkraft. Das Buch „Kenngrößen für die Elektrofachkraft“ dient Praktikern als Nachschlagewerk in Studium und Beruf.

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Mensch vs. Maschine – Technischer K.o. durch Roboter

Unfälle mit Robotern in Betrieben sind sehr selten. Die Arbeitsbereiche von Menschen und Robotern sind strikt voneinander getrennt. Arbeiten Mensch und Maschine im gemeinsamen Arbeitsraum, müssen hohe Sicherheitsanforderungen erfüllt werden.

Weiter lesen

Die Stromversorgung für E-Autos steckt noch in den Kinderschuhen. Nun mischt sich die EU ein und will an Nicht-Wohngebäuden Ladestationen für Elektroautos vorschreiben.

Weiter lesen

Effizienzspritze für Elektrotechnik Digitale Zukunft – BIM in der E-Technik

Mit Building Information Modeling (BIM) werden Bauprojekte deutlich wirtschaftlicher und effizienter realisiert. Der Anbieter von Konstruktionssoftware für die Elektrotechnik, Trace Software International, stellt Elec calc BIM vor.

Weiter lesen

Der Begriff der verantwortlichen Elektrofachkraft (VEFK) ist seit 1995 in der DIN VDE 1000-10 verankert. Das neue ep-Dossier fasst Beiträge des ep Elektropraktikers der vergangenen Ausgaben zusammen und beantwortet Fragen zur Bestellung und...

Weiter lesen
Anzeige