Anzeige

Neue Produkte
Raumklimasensor Cala KNX +++ LCN-Universalsensor von Issendorff

Elsner Elektronik stellt mit Cala KNX einen Raumklimasensor für den individuellen Einsatz vor. Der LCN-Universalsensor von Issendorff eignet sich für die Konstantlichtregelung.

Raumklimasensor Cala KNX von Elsner Elektronik

Raumklimasensor Cala KNX (Bild: Elsner Elektronik)

Cala KNX von Elsner Elektronik

Cala KNX misst verschiedene Raumklimawerte für das KNX-Bussystem. Der Raumklimasensor mit Touch-Display empfängt über den Bus externe Werte und verarbeitet sie mit den eigenen Daten zu Gesamtwerten.

Die Messwerte können zur Steuerung grenzwertabhängiger Schaltausgänge verwendet werden. Multifunktions-Module verändern bei Bedarf die Eingangsdaten durch Berechnungen, Abfrage einer Bedingung oder Wandlung des Datenpunkttyps.

Auf dem Touch-Display werden je nach individueller Konfiguration verschiedene Anzeige- und Bedienseiten dargestellt. Eine Seite mit Anzeige der aktuellen Messwerte, ein Menübereich zur Einstellung des Gerätes und Seiten mit Touch-Bedienelementen für die interne Temperaturregelung, für Licht, Beschattung oder Fenster stehen dem Anwender zur Verfügung.

Verschiedene Modellversionen mit unterschiedlichen Sensorkombinationen ermöglichen einen zielgerichteten Einsatz, beispielweise als reiner Temperatursensor oder als Temperatur- und Feuchtigkeitssensor.

Auf einen Blick:

  • Raumklimasensor mit Touch-Display und vielen Bedienfunktionen
  • verschiedene Konfigurationen nach individuellen Bedürfnissen möglich
  • zur Verwendung Steuerung grenzwertabhängiger Schaltausgänge
  • zielgerichteter Einsatz durch verschiedene Modellkombinationen

LCN-Universalsensor von Issendorff

Der digitale LCN-Universalsensor von Issendorff liefert nahezu rauschfreie Messergebnisse und überträgt diese über den I-Anschluss an das LCN-Modul. Er erfasst die Helligkeit in Räumen, wodurch sich der LCN-GUS auch für eine Konstantlichtregelung eignet.

Der Messwert kann genutzt werden, um optimale Lichtverhältnisse bei gleichzeitiger Energieeinsparung zu erreichen. Der eingebaute Präsenz- bzw. Bewegungsmelder erkennt die Bewegung von Personen anhand ihrer Wärmestrahlung.

In Kombination mit dem Lichtsensor kann der Temperatursensor zum Schalten von Beleuchtungen und für Alarmfunktionen genutzt werden.

Auf einen Blick:

  • Erfassung der Helligkeit in Räumen
  • nahezu rauschfreie Messergebnisse
  • für Konstantlichtregelung geeignet
  • Präsenz- bzw. Bewegungsmelder reagieren auf Wärmestrahlung
  • Kombination aus verschiedenen Sensoren möglich

Bild rechts: LCN GUS Universalsensor (Bild: Issendorff)

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

In eigener Sache: Leser fragen, Experten antworten Jetzt neu: Elektromeister-App 1.3

Die exklusive Elektromeister-App stellt mehr als 500 Leseranfragen und Expertenantworten bereit. Version 1.3 ist ab sofort verfügbar – mit neuem Design, komfortabler Navigation und leistungsstarker Such-Engine.

Weiter lesen

Ostergewinnspiel 2017 Das sind die Gewinner

Vom 3. bis 13. April 2017 hatten unsere Leser beim großen Ostergewinnspiel die Chance auf hochwertige Preise. Die Resonanz der Einsendungen überwältigend – jetzt stehen die Gewinner fest.

Weiter lesen

TV-Sendung über Lichtwirkung Auch Licht hat Schattenseiten

Licht ist nicht gleich Licht: Mal erscheint es uns kalt und ungemütlich, dann wieder warm und behaglich. Klar ist: Licht und Dunkelheit haben einen entscheidenden Einfluss auf unseren Biorhythmus. Aber welchen genau? Und warum wirkt Licht so...

Weiter lesen

Kommunale Beleuchtung: Lichtqualität verbessern und Kosten senken Strom und Geld sparen – Förderprogramm für Kommunen

Die Kosten für Beleuchtung nehmen einen großen Teil des Budgets von Städten und Gemeinden ein. Mit einem Förderprogramm der Bundesregierung werden die Kommunen zum Stromsparen angeregt und finanziell entlastet. 

Weiter lesen

Herstellerneutrales Wissen in zwei Tagen Neues Dial-Seminar: HCL-Lichtplanung

Human Centric Lighting (HCL)-Lichtplanungen werden in der Praxis oft unzureichend umgesetzt und verfehlen ihr Ziel. Dial beschäftigt sich deshalb seit geraumer Zeit intensiv mit diesem Thema.

Weiter lesen
Anzeige