Anzeige

Normen und Vorschriften
PV-Anlagen: DIN EN 60904-1-1 2018-06 (VDE 0126-4-1-1) & DIN IEC/TS 62446-3 2018-04 (VDE V 01)

Mithilfe der folgenden Normen werden Anforderungen an die Prüfung, Dokumentation, Instandhaltung und Messung verschiedener Photovoltaikanlagen definiert.

Photovoltaikanlage auf einem Wohnhaus

Photovoltaikanlage auf einem Wohnhaus (Symbolbild) (Foto: pixabay.com)

DIN IEC/TS 62446-3 2018-04 (VDE V 0126-23-3)

Photovoltaik(PV)-Systeme – Anforderungen an Prüfung, Dokumentation und Instandhaltung – Teil 3: Photovoltaische Module und Betriebsanlagen – Infrarot-Thermografie im Freien

Die Vornorm spezifiziert die thermografische (Infrarot-)Prüfung von in Betrieb befindlichen PV-Modulen und -Betriebsanlagen. Die Prüfung umfasst dabei die Kontrolle von Kabeln, Kontakten, Sicherungen, Schaltern, Wechselrichtern und Batterien. Diese Prüfung unterstützt die vorbeugende Instandhaltung für den Brandschutz, die Verfügbarkeit des Systems zur Stromerzeugung und die Prüfung der Qualität der PV-Module.

Das Regelwerk beinhaltet dabei die Anforderungen an die Messeinrichtungen, die Umgebungsbedingungen, das Prüfverfahren, den Prüfbericht, die Qualifikation des Personals sowie eine Matrix für thermische Abweichungen als ein Leitfaden für die Prüfung. Es wird dabei die Thermografie im Freien an PV-Modulen und Bauteilen der Systemperipherie (BOS-Bauteile, engl. balance of system) von im Betrieb befindlichen PV-Kraftwerken mit passiven Verfahren (normale Betriebsbedingungen des Systems unter natürlichem Sonnenlicht ohne äußere Stromversorgung oder Bestrahlungsquellen) definiert.

Gegenwärtig unterscheidet man zwischen zwei unterschiedlichen Prüfverfahren.

Die vereinfachte thermografische Prüfung stellt eine eingeschränkte Prüfung zum Nachweis dar, dass die PV-Module und BOS-Bauteile funktionieren. Dabei werden die Anforderungen an die Qualifikation des Personals reduziert, beispielsweise bei der einfachen Inbetriebnahme einer PV-Betriebsanlage. Bei dieser Prüfung sind keine maßgeblichen Schlussfolgerungen hinsichtlich der Modulqualität möglich und zur Hilfestellung werden dem Prüfer Beispiele von Abweichungen bereitgestellt.

Eine weitere Methode ist die thermografische Prüfung und Auswertung. Hierbei sind thermische Signaturen eingeschlossen, die sich von gezeigten Beispielen unterscheiden und deshalb tiefere Kenntnisse hinsichtlich der thermischen Abweichungen erforderlich machen. Diese Prüfungsart kann beispielsweise für periodische Prüfungen und zur Fehlersuche für das Auffinden der Ursache von leistungsschwachen Systemen angewendet werden. Dabei können Messungen der absoluten Temperatur vorgenommen werden. Die Prüfung kann von einem zugelassenen Fachmann für PV-Betriebsanlagen gemeinsam mit Thermografie-Fachleuten durchgeführt werden.

Die Prüfungen werden mit Infrarot-Kameras durchgeführt.

Empfohlen werden Fotos, die den Zustand des Moduls und der Betriebsanlage dokumentieren. Gefordert werden jedoch Fotos mit allen thermischen Abweichungen. Von jeder sicherheitsrelevanten Abweichung ist dabei ein Foto aufzunehmen. bfe-TIB1)

DIN EN 60904-1-1 2018-06 (VDE 0126-4-1-1)

Photovoltaische Einrichtungen – Teil 1-1: Messen der Strom-Spannungs-Kennlinien von photovoltaischen (PV) Einrichtungen mit Mehrschichtsolarzellen

Dieser Teil der IEC 60904 beschreibt Verfahren zum Messen von Strom-/Spannungskennlinien photovoltaischer Einrichtungen mit Mehrschichtsolarzellen in natürlichem oder simuliertem Sonnenlicht.

Diese Norm ist anwendbar für Einzelsolarzellen, Baugruppen aus solchen Zellen oder vollständige PV-Module. Sie ist überwiegend für nicht konzentrierte Einrichtungen bestimmt, aber Teile sind möglicherweise auch für konzentrierte PV-Einrichtungen mit Mehrschichtsolarzellen anwendbar.

Die Anforderungen für die Messung der Strom-/Spannungskennlinien von PV-Einrichtungen mit Einschichtsolarzellen (Einschicht-PV-Einrichtungen) sind in IEC 60904-1 beschrieben, wohingegen die vorliegende Norm die zusätzlichen Anforderungen für die Messung von Strom-/Spannungskennlinien von PV-Einrichtungen mit Mehrschichtsolarzellen (Mehrschicht-PV-Einrichtungen) beschreibt.

Zuständig ist das DKE/K 373 „Photovoltaische Solarenergie-Systeme“ der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Quellen:

1. 1) Normeninformationsdienst des Bundestechnologiezentrums für Elektro- und Informationstechnik, Oldenburg

2. Tel.: 0441 340920

3. Fax: 0441 34092129

 

Diese Beiträge sind in unserem Facharchiv nachzulesen.

Beitrag zur DIN IEC/TS 62446-3 2018-04 (VDE V 0126-23-3)

Beitrag zur DIN DIN EN 60904-1-1 2018-06 (VDE 0126-4-1-1)23-3)

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Die DIN EN 13032-5 2019-01 beschäftigt sich mit der Messung und Darstellung photometrischer Daten von Lampen und Leuchten. Die DIN EN IEC 62793 (VDE 0185-236) 2019-02 liefert Informationen zur Gewitterortung, um vorbeugende Maßnahmen gegen...

Weiter lesen

Die DGUV-Information 203-032 stellt die Anforderungen für die Auswahl und den Betrieb von Stromerzeugern auf Bau- und Montagestellen übersichtlich zusammen und gibt Erläuterungen für den Anwender. Sie ersetzt nicht die erforderliche Betriebsanweisung...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Öffnen von Leuchtmittel-Abdeckungen

Dürfen Abdeckungen von Leuchten durch Laien entfernt bzw. montiert werden?

Weiter lesen

Die DIN VDE 0834-2 (VDE 0834-2) 2019-02 gilt unabhängig von der verwendeten Technologie für Anlagen, welche die Zweckbestimmung einer Rufanlage erfüllen. Die DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) 2019-02 bezieht sich auf Sicherheitsanforderungen bezüglich...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Sicherungsabdeckung aus Blech führte beim Aufsetzen zum Lichtbogen

Die Vorschriften zum „Arbeiten in der Nähe aktiver Teile“ wurden nicht vollständig berücksichtigt. Das führte zu einem Elektrounfall.

Weiter lesen
Anzeige