Anzeige

Neue Produkte
Photovoltaik-Simulation integriert

Die bidirektionalen Labornetzteile bieten Funktionsblöcke für die Simulation des Innenwiderstandes sowie für eine leitungslose Sense.

(Quelle: Schulz-Electronic)

Diese Funktionsblöcke können zwischen einer Programmquelle und den Ausgangsreglern der Einheiten eingefügt werden. Anwender können somit die Sollwertvorgaben kontinuierlich in die spezifischen Simulationen einfließen lassen. Der PV-Simulator für die SM15k-Serie ist in die Firmware integriert, daher wird kein Hardware-Modul benötigt. Benutzer können eine komplette Solaranlage simulieren und Details wie die Panelspezifikationen, Temperatur und Bestrahlungsstärke über die Webschnittstelle konfigurieren und über das SCPI-Interface aktualisieren. Über den Funktionsblock „Leadless sensing“ kann eine über lange oder hochohmige Lastkabel abfallende Spannung kompensiert werden ohne Sense-Leitungen verlegen zu müssen.

Firma: Schulz-Electronic

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Der Bundesverband WindEnergie (BWE) begrüßt das veröffentlichte Energie- und Klimaprogramm (EKP) der sächsischen Landesregierung. Demnach sollen in Sachsen bis 2024 etwa 160 bis 200 neue Windenergieanlagen errichtet werden. Damit das möglich wird,...

Weiter lesen

Auch in diesem Jahr stellen EUROSOLAR und die EnergieAgentur.NRW die raffiniertesten Projekte aus dem Bereich erneuerbare Energien ins Rampenlicht.

Weiter lesen

Die Potsdamer NOTUS energy hat in dieser Woche im Norden Brandenburgs zwei Windräder vom Typ Vestas V150 mit je 5,6 MW in Betrieb genommen. Die beiden Anlagen erzeugen zusammen deutlich mehr Strom, als die gut 10.000 privaten Haushalte in der nahen...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Der System Performance Index für Stromspeicher

Ein unabhängiger Vergleich von PV-Speichersystemen der Berliner Forschungsgruppe Solarspeichersysteme von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin unter der Leitung von Prof. Dr. Volker Quaschning bringt mehr Transparenz in den Markt.

Weiter lesen

Nach dem „Katastrophenjahr 2019“ zieht der Ausbau der Windenergie in Brandenburg leicht an. Ein Netto-Zubau von 205 MW bleibt aber zu niedrig: Um das selbstgesteckte Ausbauziel von mindestens 10.500 MW installierter Leistung Windenergie bis 2030 zu...

Weiter lesen
Anzeige