Anzeige

+++ News +++ Nutzfahrzeuge
Mercedes-Benz Vans präsentiert nächste Generation des eSprinter

Daimler setzt die Elektrifizierung der Sprinter-Flotte fort und investiert in eine neue Plattform. Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Vans hat dafür die Electric Versatility Platform entwickelt.

Bild: Daimler AG

Um künftig einen noch größeren Kundenmehrwert zu schaffen, hat Mercedes-Benz Vans die Electric Versatility Platform entwickelt. Sie wird die Basis für die nächste Generation des eSprinter sein. Kernbausteine des neuen Konzepts sind drei Module, die größtmögliche Freiheit bei der Entwicklung und Gestaltung von verschiedenen Aufbauformen ermöglichen, wie sie bisher nur vom konventionell angetriebenen Sprinter bekannt sind.

Daimler ist von den ökologischen und ökonomischen Vorteilen batterie-elektrischer Vans überzeugt und wird seine Pläne, elektrisch angetriebene Transporter in allen Segmenten auf den Markt zu bringen, weiter forcieren. Daimler investiert 350 Millionen Euro in die neue Plattform.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

+++ News +++ Elektrische Nutzfahrzeuge Neues vom elektrischen MAN-Transporter

Der MAN eTGE fährt jetzt auch elektrisch in Parks und auf Baustellen.

Weiter lesen

Eine Frage taucht in vielen Betrieben regelmäßig auf, über die immer wieder sehr konträr diskutiert wird. Wie ist eine nachträgliche Konformitätsbewertung an einer bereits am Markt befindlichen Maschine oder Anlage praxistauglich möglich? Dieser...

Weiter lesen

Ab 1. Januar 2022 müssen alle neu zugelassenen N1-Transporter in der EU die Abgasnorm Euro 6d einhalten. MAN Truck & Bus erfüllt diese Norm bei seinen TGE-Transportern bereits jetzt.

Weiter lesen

TIE Kinetix (Euronext: TIE), der führende Anbieter von 100%iger Supply-Chain-Digitalisierung, gab bekannt, dass die kürzlich neu überarbeiteten  Onboarding-Services für Handelspartner von FLOW Partner Automation-Kunden nun durch künstliche...

Weiter lesen

+++ News +++ Statistik der DGUV Corona: Weniger Arbeitsunfälle

Während der Corona-Pandemie haben die veränderten Arbeitsbedingungen die Zahl der Arbeitsunfälle auf ein Allzeittief sinken lassen. Stark gestiegen ist hingegen die Zahl der gemeldeten Berufskrankheiten.

Weiter lesen
Anzeige