Anzeige

Aus dem Facharchiv: Normen und Vorschriften
Licht- und Beleuchtungstechnik: DIN EN 60598-1 2018-09 (VDE 0711-1)

Die Norm legt die allgemeinen Anforderungen und Prüfungen zur Sicherheit von Leuchten fest,die elektrische Lichtquellen zum Betrieb an Versorgungsspannungen bis einschließlich 1.000 Volt enthalten. Im Wesentlichen wird durch die Norm die elektrische-, thermische- und mechanische Sicherheit betrachtet.

DIN EN 60598-1 2018-09 (VDE 0711-1)

Leuchten – Teil 1: Allgemeine Anforderun-gen und Prüfungen

Dieser Teil 1 der Internationalen Norm IEC 60598 legt allgemeine Anforderungen für Leuchten fest, die elektrische Lichtquellen zum Betrieb an Versorgungsspannungen bis einschließlich 1 000 V enthalten.

Die Anforderungen und die dazugehörigen Prüfungen dieser Norm gelten für Einteilung, Aufschriften, mechanischen und elektrischen Aufbau und für die photobiologische Sicherheit.

Im Allgemeinen behandelt dieser Teil die Sicherheitsanforderungen an Leuchten. Der Zweck dieses Teiles ist es, einen Grundstock an Anforderungen und Prüfungen festzulegen, die für die meisten Leuchtenarten im Allgemeinen anwendbar sind und auf die in den Einzelbestimmungen von IEC 60598-2 jeweils zurückgegriffen wird.

Dieser Teil ist somit nicht als eine Bestimmung an sich für irgendeine Leuchtenart zu verstehen. Sein Inhalt gilt vielmehr nur im Zusammenhang mit dem jeweiligen Teil von 
IEC 60598-2 für die dort im Einzelnen genannten Leuchtenarten.

Die Teile von IEC 60598-2 nehmen Bezug auf die Hauptabschnitte von Teil 1 und legen jeweils fest, inwieweit der Hauptabschnitt gilt und in welcher Reihenfolge die Prüfungen durchgeführt werden müssen. Die Hauptabschnitte von Teil 2 enthalten darüber hinaus – falls erforderlich – auch zusätzliche Anforderungen.

Die Darstellung photometrischer Daten von Leuchten wird von der Internationalen Beleuchtungskommission (CIE) bearbeitet und ist daher nicht in diesem Teil 1 enthalten. Gegenüber der DIN EN 60598-1 (VDE 0711-1):2015-10 und der DIN EN 60598-1 Berichtigung 1 (VDE 0711-1 Berichtigung 1):
2016-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Anforderungen an die Konstruktion von LED-Leuchten wurden ergänzt;
  • Anforderungen an die photobiologische Sicherheit wurden hinzugefügt bzw. ausgeweitet;
  • Anforderungen an die Isolation zwischen verschiedenen Schaltungen wurden präzisiert;
  • Kriech- und Luftstrecken für Hochfrequenz (> 30 kHz) und Impulsspannungen wurden ergänzt;
  • Weitere allgemeine Aktualisierungen und Verbesserungen wurden eingearbeitet.

Der vollständige Artikel ist in unserem Facharchiv nachzulesen.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Normen und Vorschriften Energietechnik - VDE-AR-N 4131 2019-03 (Anwendungsregel)

Diese VDE-Anwendungsregel legt die Technischen Anschlussregeln (TAR) für die Planung, Errichtung, Betrieb und Änderung von HGÜ-Systemen fest.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Funktionsweise eines RCD vom Typ B

Wie funktioniert ein RCD vom Typ B?

Weiter lesen

Es kommt in der Praxis häufig vor, dass Elektrobetriebe mit Mängelrügen der Kunden konfrontiert werden. Genauso häufig sind diese Ansprüche aber auch unberechtigt. Die Kosten für die Mangelbeseitigung müssen Betriebe nur zahlen, wenn auch tatsächlich...

Weiter lesen

Die tragbaren Installationstester C.A 6131 und C.A 6133 dienen zur Prüfung der elektrischen Sicherheit von neuen Anlagen vor der Inbetriebnahme, zur wiederkehrenden Prüfung von vorhandenen Systemen sowie zur Fehlersuche.

Weiter lesen

Die DIN EN 62446-1 (VDE 0126-23-1) 2019-04 bezieht sich auf Bau- oder Elektroarbeiten in der Nähe von PV-Arrays. Die internationale Norm DIN EN IEC 62485-2 (VDE 0510-485-2) 2019 beschreibt die wesentlichen Maßnahmen zum Schutz gegen Gefahren durch...

Weiter lesen
Anzeige