Anzeige

Normen und Vorschriften
Licht und Beleuchtung: DIN 67528 2018-04

Die Beleuchtung von Parkplätzen und Parkbauten hat die Funktion, den Verkehrsteilnehmer bei der Bewältigung der Sehaufgabe im Zusammenhang mit dem Parkvorgang zu unterstützen.

(Symbolbild: Gravicapa/stock.adobe.com)

DIN 67528 2018-04: Beleuchtung von öffentlichen Parkbauten und öffentlichen Parkplätzen

Eine regelgerechte Beleuchtung fördert das rechtzeitige Wahrnehmen der Fußgänger, die die Parkplätze und Parkbauten gemeinsam mit den Fahrzeugen benutzen. Damit trägt die Beleuchtung zur Verkehrssicherheit und zur objektiven und subjektiven Sicherheitswahrnehmung der Benutzer bei.

Die Beleuchtung fördert die Verkehrsabwicklung und ermöglicht schnelles und sicheres Zurechtfinden; sie wirkt im Zusammenhang mit einer farblichen Gestaltung als Element eines Wegweisungssystems. Die Beleuchtung von Ein- und Ausfahrtzonen dient der Anpassung (Adaptation) an unterschiedlich beleuchtete Bereiche und verbessert die Erkennbarkeit von Personen, Abfertigungssystemen, Begrenzungen, Hindernissen und die visuelle Führung.

Die Beleuchtung der Nutzfläche ermöglicht das rechtzeitige Erkennen von Personen, Fahrzeugen, Begrenzungen und Hindernissen sowie das Auffinden von Abstellfläche und Fahrzeug. Eine regelgerechte Beleuchtung trägt wesentlich zur Benutzerfreundlichkeit und Akzeptanz von Parkplätzen und Parkbauten bei. Gegenüber der 2008-11 zurückgezogenen DIN 67528:1993-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

Einschränkung des Anwendungsbereichs auf Parkbauten und Parkplätze, die sich nicht in Arbeitsstätten befinden;

  • Anpassung des Titels an neuen Anwendungsbereich;
  • Überarbeitung des Abschnitts Begriffe (neue Begriffe: Fußweg, Fahrgasse, Nutzfläche, Kassenbereich; Definition von Parkbauten um das Vorhandensein einer Nutzfläche von über 100 m2 erweitert);
  • Angabe der Anforderungen an Beleuchtungsverhältnisse durch vertikale und zylindrische Beleuchtungsstärken statt horizontaler Beleuchtungsstärken;
  • Aufnahme von Hinweisen zur Lichtsteuerung;
  • Aufnahme der Möglichkeit für eine orientierende Messung der Beleuchtung;
  • redaktionelle Überarbeitung und Anpassung an aktuelle Gestaltungsregeln.

Diese Norm gilt für die ortsfeste Beleuchtung der Nutzflächen in öffentlichen Parkbauten und auf öffentlichen Parkplätzen, die keinem beschränkten Benutzerkreis unterliegen. Die Beleuchtung kann durch Tageslicht, künstliches Licht oder eine Kombination von beiden erfolgen. Diese Norm gilt nicht für Parkbauten und Parkplätze in Arbeitsstätten.


Der Artikel ist in unserem Facharchiv nachzulesen.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Der Lichtspezialist SLV richtet die Aufgaben im Unternehmen neu aus: Ab Januar 2022 übernimmt Christian Kruse die neu geschaffene Position des Head of Business Unit SLV. Damit passt der Hersteller von Licht- und Beleuchtungs-lösungen seine Strukturen...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Thermografie 
von Messobjekten

Saubere, rostfreie und blanke Metalloberflächen haben einen relativ niedrigen Emissionsgrad. Dieser ist so niedrig, dass die Objekte mit einer Wärmebildkamera nur schwer zu messen sind. In der industriellen Forschung und Entwicklung 
begegnen wir in...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage CEE-Kombination prüfen

Müssen beim Vorhandensein nur eines RCD alle vorhandenen Steckdosen geprüft werden?

Weiter lesen

Neue Produkte Mitlaufendes Licht

An einer Straßenleuchte installiert, ermöglicht der Outdoor-Multisensor LRI8135/00 u. a. die Erkennung von Bewegungen. Dadurch können gruppierte Leuchten bedarfsabhängig gedimmt werden.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Dauerbelastung von Schuko-Steckdosen

Welcher Dauerbelastung dürfen Elektroinstallationen wie beispielsweise Schuko-Steckdosen ausgesetzt werden? Welche Normen und Vorschriften gelten dafür?

Weiter lesen
Anzeige