Anzeige

Neue Produkte
Lasttrennschalter 3KF +++ Schutzschalter Epsitron

Siemens verbessert Schutzfunktion seiner Lasttrennschalter mit neuer Modellreihe. Sekundärseitige Absicherung bieten die Schutzschalter der Epsitron-Familie von Wago.

Lasttrennschalter von Siemens

Lasttrennschalter der Modellreihe 3KF (Bild: Siemens)

Lasttrennschalter 3KF von Siemens

Die Modellreihe 3KF von Siemens kombiniert Last- und Trennschalter mit Sicherungen für Ströme bis zu 800 A und ergänzt die Reihe 3KD, die Ströme bis zu 1.600 A schalten kann. Damit deckt Siemens nahezu das gesamte Produktspektrum für die Niederspannungs-Energieverteilung ab.

Die modularen und kompakten Geräte eignen sich sowohl für Wechselstromanwendungen als auch für Gleichstromumgebungen. Die Lasttrennschalter der Reihe 3KF schützen Anwender zuverlässig vor Stromunfällen bei Wartungs- und Installationsarbeiten in Schaltschränken.

In die Front- oder Seitenantriebe können Schlösser eingehängt werden, die unbefugtes Schalten verhindern und dadurch zusätzlichen Schutz bieten.

Schutzeinrichtungen des Lasttrennschalters 3KF:

  • Anschlussabdeckungen für jede Anwendung – Schutz spannungsführender Teile vor Berührung
  • transparente Kontaktabdeckungen – Zustand der Sicherungen ist sichtbar
  • aufsteckbare Phasentrennwände – Schutz vor Überschlägen
  • optionale Sicherungsüberwachung – Meldung beim Auslösen von Sicherungen

Alle Varianten der Lasttrennschalter lassen sich auf Montageplatten befestigen. Modelle bis 80 A bieten zusätzlich die Möglichkeit der Montage auf Hufschienen. Der Anschluss erfolgt durch Rahmenklemmen (bis 80 A) oder Flachanschlüsse (ab 80 A).

Eine integrierte Testfunktion überprüft bei der Installation die Verkabelung der Steuerstromkreise. Die Konfiguration der Schalter kann einfach und schnell geändert und erweitert werden

Auf einen Blick:

  • Reihe 3KF kombiniert Last- und Trennschalter mit Sicherungen für Ströme bis zu 800 A
  • geeignet für Wechselstromanwendungen und Gleichstromumgebungen
  • bietet Schutz vor Stromunfällen bei Wartungs- und Installationsarbeiten in Schaltschränken
  • verschiedene Schutzeinrichtungen an einem Lasttrennschalter
  • Befestigung auf Montageplatten oder Hufschienen
  • Anschluss durch Rahmenklemmen oder Flachanschlüsse

Schutzschalter der Serie Epsitron von Wago

Die einkanaligen elektronischen Schutzschalter der Familie Epsitron von Wago bieten Schutz vor Überströmen und Kurzschlüssen. Mit einer Spannung von DC 24 V und Nennströmen von 1/2/4/6 und 8 A sind sie vielseitig einsetzbar.

Die Schutzschalter eignen sich für die sekundäre Absicherung bei großen Leitungslängen, aber auch für kleine Leitungsquerschnitte, bei denen Schmelzsicherungen und Leitungsschutzschalter nicht auslösen können.

Schon bei geringen Überströmen löst die sekundäre Absicherung innerhalb der Vorgaben der EN 60 204 aus und ermöglicht den Einsatz eines Basisnetzgerätes. Bei einem harten Kurzschluss erfolgt die Auslösung bereits nach 4 Millisekunden. 

Ein reibungsloses Anlaufen der Anlage ist auch bei hohen Kapazitäten sichergestellt. Die Einschaltkapazität liegt bei >50.000 Mikrofarad.

Überwachung und Reset erfolgen aus der Ferne. Die maximale Baubreite von 45 Millimetern sorgt für eine hohe Kanaldichte und somit für Platzersparnis im Schaltschrank. Optional ist die Schutzschalterserie Epsitron auch mit aktiver Strombegrenzung erhältlich.

Auf einen Blick:

  • einkanalige elektronische Schutzschalter zum Schutz vor Überströmen und Kurzschlüssen
  • Spannung von DC 24 V und Nennströmen von 1/2/4/6 und 8 A
  • geeignet für sekundäre Absicherung bei großen Leitungslängen und für kleine Leitungsquerschnitte
  • hohe Einschaltkapazität von >50.000 µF
  • Überwachung und Reset aus der Ferne
  • optional mit aktiver Strombegrenzung erhältlich

Foto rechts: Schutzschalter der Serie Epsitron (Bild: Wago)

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Das neue Fachbuch „Schutz gegen elektrischen Schlag in medizinisch genutzten Bereichen“ beschäftigt sich mit dem Thema sicherer Einsatz elektrischer Energie in medizinisch genutzten Bereichen.

Weiter lesen

Gebäudetechnik: Dynamische Beleuchtungstechnik Positive Wirkung am Arbeitsplatz durch biodynamisches Licht

Eine ausreichende Tageslichtversorgung am Arbeitsplatz stimuliert das Wohlbefinden der Mitarbeiter und steigert deren Produktivität. 

Weiter lesen

Völlig unerwartet ist Dr. Bernhard Müller am 17. Mai 2017 im Alter von 63 Jahren verstorben.

Weiter lesen

Die richtige Dimensionierung von Kabel- und Leitungsanlagen birgt ein enormes Sparpotenzial. Ein ausführliches Konzept für die Praxis liefert das ep-Dossier.

Weiter lesen

F-tronic stellt ihre Brandschutzdose mit 90 Minuten Feuerwiderstand vor. Die E-Box von Rafi – ein Bedienpanel für verschiedene Funktionen.

Weiter lesen
Anzeige