Anzeige

+++ News +++ Firmenjubiläum
Konsequent auf Zukunft eingestellt

Regiolux feierte im April 2022 sein 70-jähriges Jubiläum. Moderne Technologien und zukunftsweisende Trends sind Basis der jüngsten Innovationen und Produktentwicklungen.

Regiolux, „Königin der Beleuchtung“. Hier ein Anzeigenmotiv aus den späten 1950er Jahren, Bild: Regiolux

Dank einer Neuorganisation auf Leitungsebene ist das mittelständische Familienunternehmen im Jubiläumsjahr mehr denn je auf Zukunft eingestellt.

„70 Jahre Regiolux sind für uns Anlass, ein wenig zurück, aber vielmehr positiv und tatkräftig in die Zukunft zu schauen“, so Marco Steffenmunsberg, Geschäftsführer der Regiolux GmbH. „Wir haben wirklich herausragende Neuentwicklungen in der Pipeline, die höchsten Mehrwert für die Nutzer und ihr Wohlbefinden garantieren, die aber auch hinsichtlich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit überzeugen. Zugleich blicken wir verstärkt in Richtung Kundennähe und Problemlösungskompetenz. Ich bin stolz, so ein ausgezeichnetes und motiviertes Team an meiner Seite zu haben.“

Bei Planern und Fachhandwerkern steht Regiolux für hochentwickelte und energieeffiziente technische Beleuchtung in Objektbauten. Das Unternehmen bietet seinen Kunden ein breites Produktspektrum. Dank kurzer Entscheidungswege und hoher Flexibilität lassen sich jederzeit individuelle Lösungen finden. Um Planungsbüros und das Fachhandwerk zu begleiten und zu unterstützen, bietet Regiolux regelmäßig Online-Seminare zu ausgewählten Schwerpunkten und den Bereichen Industrie, Reinraum, Logistik, Sportstätten, Office und Bildung an. Besondere Highlights sind im Jubiläumsjahr die virtuellen 3D-Beratungsveranstaltungen „360° RXperience“ sowie die „RXperience-Days“.

Die Teilnehmer profitieren hier von fachlichem Input, dem persönlichen Austausch, von Diskussionen und insbesondere vom Live-Erlebnis der Produktneuheiten vor Ort.

Meilensteine eines Familienunternehmens

Durch die Unternehmensgeschichte ziehen sich Mut und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien, wie aktuell dem Thema Human Centric Lighting. Davon zeugt bereits die Gründung des Unternehmens 1952 durch die Leiterin der Fränkischen Rohrwerke im Bayerischen Königsberg. Mit ihrer Entscheidung, ein saisonal unabhängiges Produkt zu finden, um die Mitarbeiter auch in der kalten Jahreszeit beschäftigen zu können, setzte sie nicht nur ein Zeichen für soziale Verantwortung, sondern wandte sich auch einer neuen Aufgabe zu: der Herstellung von Leuchten. Regiolux war geboren.

In Königsberg startet das Unternehmen die Produktion von Leuchten mit den damals modernen Leuchtstofflampen als Freistrahler und Reflektorleuchten. In den 60er Jahren kommen Wannenleuchten hinzu, später Rasterleuchten. Das Jahr 1979 markiert einen Meilenstein der Unternehmensgeschichte: Die Fertigung wird in ein neues Firmengebäude verlagert, die erste eigene Lichtmessanlage – zu dieser Zeit noch eine absolute Seltenheit in Deutschland – geht in Betrieb.

Dass Regiolux schon damals konsequent auf Zukunft eingestellt war, zeigt die Vielzahl an Innovationen: 1981 werden erste Lichtberechnungen mit stationären Computern vorgenommen, im Jahr darauf folgen mobile Sharp-Rechner. 1989 wird INLPC – ein hauseigenes Lichtberechnungsprogram für den damals noch neuen PC – in den Markt eingeführt, das später durch die Mitgliedschaft bei Dialux und anschließend von Relux abgelöst wird. Auch heute spielen zukunftsorientierte Themen wieder eine große Rolle und Regiolux ist sowohl bei der Digitalisierung des Lichts als auch bei der Digitalisierung der Bauprozesse durch BIM mit am Start.

In den frühen Neunzigern sind ein Hochregallager und ein eigenes Verwaltungsgebäude Zeichen des ökonomischen Erfolgs, ebenso die Übernahme der BIG Lichtprojekte GmbH. 2002 erfolgen die Umfirmierung zur Regiolux GmbH, aus den BIG Lichtprojekten wird die lichtwerk GmbH, deren Profi-Lichtlösungen vor allem Architekten und Planer ansprechen. Schon in den frühen 2000er Jahren werden erste Projektlösungen mit LED realisiert, es folgt unter anderem die Markteinfügung zahlreicher LED-Leuchten und des ersten Standard LED-Geräteträgers für das Schnellmontage-Lichtband-System SDT.

Heute bündelt Regiolux moderne, millionenfach bewährte Lichttechnik mit Innovationsstärke und Zeitlosigkeit durch hohe Funktionalität und stilvolles Design. Aktuell besteht das Team der Regiolux aus ca. 260 Mitarbeitern, hinzu kommen 30 Mitarbeiter der Tochterfirma Lichtwerk sowie 20 der Regiolux Logistik.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis HCL – Das richtige Licht zur richtigen Zeit

Lichtkonzepte, die sich am Verlauf des Tageslichts und seinen Wirkungen auf den Menschen orientieren, können maßgeblich zu unserem Wohlbefinden beitragen. Sie fördern Leistung und Konzentration ebenso wie den Schlaf-Wach-Rhythmus, was mittlerweile...

Weiter lesen

Wolfgang Hohorst, langjähriger Geschäftsführender Gesellschafter der Wago Kontakttechnik GmbH & Co. KG, ist am 15. Mai 2022 im Alter von 87 Jahren verstorben.

Weiter lesen

Der Verein „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ hat sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen – insbesondere aus dem Mittelstand – mit praxistauglichen und rentablen Industrie 4.0-Lösungen und -Konzepten zu unterstützen. Mitglieder der Initiative zeigen auf...

Weiter lesen

+++ News +++ Bewerbungsphase für Preis beginnt In den Startlöchern: Der Elmar 2022

Gerade wurde noch rauschend das „Markenforum der Elektrobranche“ gefeiert und die Elmar-Preisträger*innen 2021 gekürt, nun startet bereits zeitnah die neue Bewerbungsphase: Der Elmar, der etablierte Markenpreis der „Elektromarken. Starke Partner.“,...

Weiter lesen

+++ News +++ Finanzierung Halbleiterdistribution US-Unternehmen investiert in Sachsen-Anhalt

Das US-Unternehmen Avnet Inc. investiert in Bernburg (Saale) in ein Hochleistungsdistributionszentrum für Halbleiterelektronik. Das Investitionsvolumen beträgt nach Angaben des Unternehmens über 225 Millionen Euro.

Weiter lesen
Anzeige