Anzeige

+++ News +++ Nationale Klimaschutzinitiative
Klimaschutz- und Sanierungsmanager*innen arbeiten in Kommunen eng zusammen

Das diesjährige siebte Vernetzungstreffen fand zum Thema "nachhaltige Mobilität in der Kommune und im Quartier" statt und wurde vom Bundesumweltministerium organisiert.

Bild: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Rita Schwarzelühr-Sutter, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, hat im Rahmen des siebten Vernetzungstreffens die gemeinsame Arbeit von Klimaschutz- und Sanierungsmanagerinnen und -manager im Rahmen der Förderung der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums und des Programms "Energetische Stadtsanierung" des Bundesministeriums des Innern (BMI) gewürdigt.

Seit 2008 fördert und initiiert das Bundesumweltministerium unter dem Dach der NKI in ganz Deutschland Klimaschutzprojekte. Kommunen profitieren ebenso wie Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Unternehmen. Die Förderung im Rahmen der Kommunalrichtlinie deckt ein breites Spektrum ab: Unterstützt werden Beratungsleistungen, die Erstellung von Klimaschutzkonzepten, Personal für das Klimaschutzmanagement und investive Maßnahmen, wie zum Beispiel die Umstellung von Beleuchtungsanlagen auf LED, Investitionen für eine nachhaltige Mobilität oder in die Sanierung von Kläranlagen und die Trinkwasserversorgung.

Von 2008 bis Ende 2020 wurden rund 18.700 Projekte in mehr als 3.975 Kommunen mit rund 820 Mio. EUR unterstützt.

Das KfW-Programm 432 "Energetische Stadtsanierung" unterstützt quartiersbezogene integrierte Sanierungskonzepte und Sanierungsmanagements im Auftrag des Bundesinnenministeriums. Im Zentrum der Förderung steht ein umfassender Ansatz, der stadtplanerische und soziale Aspekte berücksichtigt.

Im Rahmen der energetischen Stadtsanierung wurden seit dem Programmstart 2011 bis einschließlich 31. August 2021 insgesamt 1.161 Sanierungskonzepte und 465 Sanierungsmanagements mit Zuschüssen in Höhe von insgesamt 102,5 Millionen Euro gefördert.

Der Austausch zwischen Klimaschutz- und Sanierungsmanagement wird seit 2014 jährlich ausgerichtet.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Über 1 Million EUR Hochwasserhilfe für betroffene Elektrohandwerksbetriebe in Nordrhein-Westfalen wurden als Großspende von Ehrenobermeister Ludger Gausling, Innung für Elektrotechnik Ahaus, nun ausgezahlt.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Energiespeicher im Gewerbe (2)

Im Rahmen der europäischen Energiewende spielt der Ausbau moderner Energiespeicher eine stetig wachsende Rolle. Seit einigen Jahren entwickelt sich insbesondere in Deutschland der Markt für stationäre Batterien in zahlreichen Anwendungsfeldern rasant...

Weiter lesen

+++ News +++ Präsenzmesse Gelungener Neustart

Vom 6. bis 8. Oktober 2021 fand in München unter der Dachmarke „The smarter E Europe Restart“ die 30. Auflage der Intersolar Europe statt.

Weiter lesen

Neue Produkte Sicherer Adapter

Der Mobility Dock fungiert als mobile Ladestation. Das platzsparende Gerät erlaubt in Kombination mit Typ-2-Kabeln das Laden an einer Haushaltssteckdose.

Weiter lesen

Die neue Studie der e-mobil BW „Wirtschaftsfaktor Ladeinfrastruktur – Potentiale für Wertschöpfung in Baden-Württemberg“ untersucht, wie sich mit dem Hochlauf der Elektromobilität neue ökonomische Chancen für Unternehmen im Land ergeben.

Weiter lesen
Anzeige