Anzeige

Aus dem Facharchiv: Normen und Vorschriften
Informationstechnik – Installation: DIN EN 50174-1 2018-10 (VDE 0800-174-1); DIN EN 50174-2 2018-10 (VDE 0800-174-2)

Die Normen der Reihe EN 50174 legen Anforderungen an die Spezifikationsphase, die Planungsphase, die Realisierungsphase sowie die Betriebsphase von informationstechnischen Verkabelungen fest.

DIN EN 50174-1 2018-10 (VDE 0800-174-1); DIN EN 50174-2 2018-10 (VDE 0800-174-2)

Normen und Vorschriften (Bild: Zerbor/stock.adobe.com)

Informationstechnik – Installation von Kommunikationsverkabelung – Teil 1: Installationsspezifikation und Qualitätssicherung

Die Normen gelten sowohl für anwendungsneutrale Kommunikationskabelanlagen (siehe Normen der Reihe DIN EN 50173) als auch für anwendungsspezifische Kommunikationskabelanlagen (siehe z. B. Normen der Reihe DIN EN 50098).

Teil 1 der Reihe enthält Festlegungen, die während der Spezifikationsphase und im Betrieb einer Kommunikationskabelanlage einzuhalten sind. Die Überarbeitung der Norm betrifft die folgenden Aspekte:

a) Aktualisierung der Anforderungen für Fernspeisung zur Unterstützung der in IEEE 802.3bt enthaltenen Leistungen;
b) Aktualisierung verschiedener Anforderungen (z. B. in Abschnitt 4.2.5.1 an Gestelle, Rahmen und Schränke und in Tabelle 4 bez. des Komplexitätsgrades der Installation);
c) Überarbeitung von Anhang B (Verbindungstechnik für Lichtwellenleiter), was zur Festlegung normativer Anforderungen (Anhang B) und Formulierung informativer Empfehlungen (Anhang C) führt;
d) Aufnahme von Informationen über die Euro-Klassen bezügl. der Festlegung des Leistungsvermögens von Kabeln im Brandfall in einem neuen Anhang G.
DIN EN 50174-2 2018-10 (VDE 0800-174-2)
Informationstechnik – Installation von Kommunikationsverkabelung – Teil 2: Installationsplanung und Installationspraktiken in Gebäuden

Dieser Teil 2 der Reihe enthält Festlegungen zur Planungs- und Installationsphase einer Kommunikationskabelanlage in Gebäuden. Dies beinhaltet auch Festlegungen zu den erforderlichen Trennabständen zwischen metallener informationstechnischer Verkabelung und Stromversorgungsleitungen, Angaben zu Stromverteilungsanlagen und Blitzschutz sowie informative Hinweise zur elektromagnetischen Verträglichkeit einschließlich einer Liste, die alle eventuell zu berücksichtigenden EMV-relevanten Gesichtspunkte erfasst. Die Überarbeitung betrifft die folgenden Punkte:

a) Revision der Anforderungen in Abschnitt 4 und 5 an Halterungen, Kabel, die Stapelhöhe von Kabelwegsystemen und Überspannungsschutzgeräte;
b) neuer Unterabschnitt 4.11 über die Planung und Bewertung von Verkabelung zur Unterstützung von Fernspeisung;
c) Aktualisierung der Anforderungen an Trennung zwischen metallenen informationstechnischen Kabeln und Stromversorgungskabeln in Abschnitt 6;
d) Aktualisierung von Abschnitt 7 bezüglich Stromverteilungsanlagen, Blitzschutz;
e) Änderungen in den Abschnitten 8, 9, 10 und Anhang A;
f) Aktualisierung von Abschnitt 11 „Räume in Rechenzentren“ im Hinblick auf die Festlegungen in DIN EN 50600-2-4 (VDE 0801-600-2-4);
g) neuer Abschnitt 12 zur Verkabelung für verteilte Gebäudedienste in Gebäuden;
h) neuer Abschnitt 13 über gemeinsame Infrastrukturen in Mehrfamilienhäusern;
i) neuer Anhang C über Installationsbedingungen;
j) neuer Anhang D über die Unterbringung von Einrichtungen.

Der vollständige Artikel ist in unserem Facharchiv nachzulesen.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Blitzschutzsystembauteile (LPSC): Die Norm DIN EN IEC 62561-7 2018-10 (VDE 0185-561-7) beschreibt die Anforderungen an Mittel zur Verbesserung der Erdung.

Weiter lesen

Vor einiger Zeit wurden im Elektropraktiker einige Probleme sowohl mit der Begrifflichkeit als auch mit der Berechnung des Spannungsfalls dargestellt [1]. In der Zwischenzeit konnten die Rätsel zum Teil geklärt und mögliche Lösungsansätze gefunden...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Wiederholungsprüfung nach DGUV Vorschrift 3

Sind Wiederholungsprüfungen für ortsveränderliche Geräte notwendig, wenn eine Erstprüfbescheinigung durch eine Geräte-Leasing-Firma vorliegt?

Weiter lesen

Diese Normen enthalten Eigenschaften von anwendungsneutralen Kommunikationskabelanlagen sowie Festlegungen zum tertiären (horizontalen) Teilsystem der Verkabelung.

Weiter lesen

Mit RISK CHECK können Unternehmen und Organisationen die Gefährdungsbeurteilung und ihre Umsetzung ab jetzt einfacher, schneller und rechtssicher durchführen und dokumentieren.

Weiter lesen
Anzeige