Anzeige

Normen und Vorschriften
Informations- und Kommunikationstechnik

Diese Norm gilt für Einrichtungen, die dafür gebaut und vorgesehen sind, als Kommunikationsendgerät an ein Kommunikationsnetz mit paarweise angeordnetem Leiter angeschlossen zu werden. Sie gilt nicht für Einrichtungen, die zum Anwendungsbereich der IEC 62368-1 gehören.

Informations- und Kommunikationstechnik

Informations- und Kommunikationstechnik (Foto: xioaliangge/stock.adobe.com)

DIN EN 62949 (VDE 0868-949) 2018-02

Besondere Sicherheitsanforderungen an Geräte zum Anschluss an Kommunikationsnetze mit paarweise angeordneten Leitern

Durch diese Norm werden nur die Sicherheitsanforderungen für die Schnittstelle zum Kommunikationsnetz mit paarweise angeordnetem Leiter, jedoch nicht auch andere Sicherheitsanforderungen, festgelegt. Die Norm enthält in Übereinstimmung mit der Einführung „Grundlagen der Sicherheit“ zu IEC 62368-1 Anforderungen und Prüfungen für Einrichtungen unter drei Gesichtspunkten:

  • Schutz der Benutzer der Einrichtungen vor Gefahren in den Einrichtungen. Es wird angenommen, dass der Benutzer vor Gefahren in der Einrichtung geschützt ist, falls die Einrichtung den Anforderungen einer zutreffenden Sicherheitsnorm entspricht, z. B. einer der Normen nach Anhang A. Die Einhaltung solcher Normen ist jedoch nicht Gegenstand der vorliegenden Norm.
  • Schutz von Fachkräften oder unterwiesenen Personen, die an einem Kommunikationsnetz mit paarweise angeordnetem Leiter arbeiten, und anderer Benutzer eines Kommunikationsnetzes mit paarweise angeordnetem Leiter vor gefährlichen Zuständen in einem Kommunikationsnetz mit paarweise angeordnetem Leiter, verursacht durch den Anschluss der Einrichtungen.
  • Schutz der Benutzer der Einrichtungen vor Spannungen in einem Kommunikationsnetz mit paarweise angeordnetem Leiter. Zusätzlich zu den in dieser Norm festgelegten Anforderungen können weitere erforderlich sein für
  • Einrichtungen, vorgesehen für den Betrieb z. B. bei extremen Temperaturen, erhöhter Verschmutzung, Feuchte oder Erschütterung, entflammbaren Gasen, korrosiver Atmosphäre oder in explosionsgefährdeten Bereichen;
  • elektromedizinische Anwendungen mit körperlichen Verbindungen zum Patienten. Nicht durch diese Norm abgedeckt werden Anforderungen in Bezug auf: 
  • funktionale Sicherheit (Zuverlässigkeit) der Einrichtungen;
  • Telekommunikationseinrichtungen mit Fernspeisung mit gefährlicher Spannung;
  • Schutz von Einrichtungen oder Kommunikationsnetzen mit paarweise angeordneten Leitern vor Beschädigungen.

 

Der Artikel ist in unserem Facharchiv nachzulesen.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige