Anzeige

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis
Im Doppelpack – zwei neue Verordnungen aus Brüssel

Der erste Teil des Beitrages befasste sich mit den Ökodesign-Anforderungen [1] an Lichtquellen und separate Betriebsgeräte (ep 7/20, 546-553). In dieser Fortsetzung geht es mit etwas „leichterer Kost“ weiter zur EU-Verordnung über die Energieverbrauchskennzeichnung von Lichtquellen [2].

Neues Energieetikett für Lichtquellen (gültig ab 1. sept. 2021). Folgende informationen müssen enthalten sein: I. Name oder Handelsmarke des Lieferanten II. Modellkennung des Lieferanten III. Skala der Energieeffizienzklassen A bis G IV. Energieverbrauch in kWh, ausgedrückt als Stromverbrauch der Lichtquelle je 1 000 Stunden im Ein-Zustand V. QR-Code VI. Energieeffizienzklasse gemäß ANHANG II VII. Nummer dieser Verordnung, also „2019/2015, Quelle: [2, S. 83]

Vereinfacht gesagt, stehen Energielabel im Fokus und was Praktiker und Betreiber darüber einschließlich „Zubehör“ wissen sollten. Die aufwendigen „Hausaufgaben“ aus dieser VO liegen beim Lieferanten und zum Teil auch beim Handel.

Die Verordnung (VO) (EU) 2019/2015 der Kommission vom 11. März 2019, veröffentlicht im Amtsblatt der Europäischen Union vom 5. Dezember 2019, umfasst 33 Seiten mit zehn Artikeln und neun Anhängen. Nachfolgend einige Auszüge aus ausgewählten Artikeln, soweit sie aus Sicht der Autoren relevant sind. Fachliche Details aus dieser VO finden sich dann in den Anhängen I bis IX.

Artikel

Artikel 3. Pflichten der Lieferanten. Hierzu heißt es u. a.:

(1) Lieferanten von Lichtquellen stellen sicher, dass

  • a) jede Lichtquelle, die als eigenständiges Produkt (d. h. nicht in einem umgebenden Produkt) in einer Verpackung in Verkehr gebracht wird, mit einem auf der Verpackung aufgedruckten Label geliefert wird, dessen Gestaltung den Vorgaben in Anhang III entspricht;
  • b) die Parameter des Produktdatenblatts gemäß Anhang V in die Produktdatenbank eingegeben werden.

Mit Produktdatenbank ist die European Product Database for Energy Labelling (EPREL) gemeint, in der im öffentlichen Teil sowohl das Energieetikett (Label) als auch ein Datenblatt online abrufbar sein sollen [2, S. 71–72].

Hinweis: Dies ist relevant für Lieferanten (Hersteller, Importeure u. ä.), aber nicht für Planer, Errichter und Betreiber.

 

Artikel 4. Pflichten der Händler. Hierzu heißt es u. a.:

Die Händler stellen sicher, dass

  • a) jede Lichtquelle, die sich nicht in einem umgebenden Produkt befindet, an der Verkaufsstelle das von den Lieferanten gemäß Artikel 3 Absatz 1 Buchstabe a bereitgestellte Label aufweist, wobei das Label oder die Energieeffizienzklasse im Einklang mit Anhang III deutlich sichtbar zu zeigen ist. Weitere Details in [2, S. 72].

Hinweis: Relevant für Händler; nicht relevant für Planer, Errichter und Betreiber.

Artikel 8. Überprüfung. Keine Bange: Es geht mit den Regularien auch nach 2023 weiter, wie nachfolgend aus dem ersten Satz dieses Artikels hervorgeht:

Die Kommission überprüft diese Verordnung vor dem Hintergrund des technischen Fortschritts und legt dem Konsultationsforum die Ergebnisse der Überprüfung sowie gegebenenfalls den Entwurf eines Überarbeitungsvorschlags spätestens am 25. Dezember 2024 vor.

Humorvoll angemerkt: Weihnachten 2024!

Artikel 10. Inkrafttreten und Geltungsbeginn. Es heißt:

Sie (die VO) gilt ab dem 1. September 2021. Artikel 3 Absatz 1 Buchstabe b gilt jedoch ab dem 1. Mai 2021.

Hierzu Folgendes: Das neue Label (Energieetikett, Anhang III) gilt erst ab 1. September 2021; vorher muss noch das alte verwendet werden. Die Übergangsfrist (alt auf neu) beträgt 18 Monate, danach gilt dann nur noch das neue. Außerdem müssen ab 1. Mai 2021 alle Lichtquellen, die nach dem 1. September 2017 in Verkehr gebracht wurden, vollständig (d. h. mit allen relevanten Daten) in der Produktdatenbank EPREL eingetragen sein.

Hinweis: Relevant für Lieferanten (Hersteller, Importeure, u. ä.), Händler; nicht relevant für Planer, Errichter und Betreiber.

Autor: R. Schnor

Literatur:

[1] Verordnung (EU) 2019/2020 der Kommission vom 1. Oktober 2019 zur Festlegung von Ökodesign-Anforderungen an Lichtquellen und separate Betriebsgeräte gemäß der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zur Aufhebung der Verordnungen (EG) Nr. 244/2009, (EG) Nr. 245/2009 und EU Nr. 1194/2012 der Kommission. Text von Bedeutung für den EWR. ABI. L 315/2009 vom 05. 12. 2019.

[2] Delegierte Verordnung (EU) 2019/2015 der Kommission vom 11. März 2019 zur Ergänzung der Verordnung (EU) 2017/1369 des Europäischen Parlaments und des Rates in Bezug auf die Energieverbrauchskennzeichnung von Lichtquellen und zur Aufhebung der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 874/2012 der Kommission. Text von Bedeutung für den EWR. ABI. L 305/68 vom 11. 03. 2019.

Der vollständige Artikel ist in unserem Facharchiv nachzulesen.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

+++ News +++ Tickets - Light + Building Eintrittskarten für die Light + Building 2022

Für die vom Frühjahr in den Herbst 2022 verschobene Fachmesse Light + Building 2022 - Messe Licht- & Gebäudetechnik spendiert ep ELEKTROPRAKTIKER Eintrittskarten.

Weiter lesen

+++ News +++ Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima GET Nord: Mehr Energieeffizienz im Gebäudesektor

Architekten, Planer und das Handwerk erhalten auf der Fachmesse GET Nord vom 17. bis 19. November 2022 wichtige Orientierung für die Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden sowie wertvolle Impulse zur Konzeption nachhaltiger Neubauten und der...

Weiter lesen

+++ News +++ Energieeinsparungen bei öffentlicher Beleuchtung Energieeinsparverordnung der Bundesregierung

Am 1. September ist die neue Energieeinsparverordnung der Bundesregierung in Kraft getreten. Sie soll dazu beitragen, den Gas- und Energieverbrauch in Deutschland zu senken. Auswirkungen hat dies unter anderem auf die öffentliche Beleuchtung.

Weiter lesen

+++ News +++ Online-Veranstaltung Regiolux RXperience nun auch online

Die RXperience Days von Regiolux und Lichtwerk laufen noch live, werden jedoch auch als Online-Version aufbereitet. Bis Ende September finden weitere kostenlose Präsenzveranstaltungen statt, in denen sich die  Licht-Experten speziell an Licht-, TGA-...

Weiter lesen

+++ News +++ Online-Seminar-Reihe Regiolux: Ende der Leuchtstofflampe

Ab September 2023 untersagt die EU-Verordnung „Ökodesign-Anforderungen an Lichtquellen“ den Verkauf der meisten Leuchtstoffröhren und Halogenlampen. Welche Lösungen und Alternativen gewählt werden können, zeigt Regiolux in einer Online-Seminar-Reihe....

Weiter lesen
Anzeige