Anzeige

Branchennews
Harting nimmt European Distribution Center in Betrieb

Mit einer großen Festveranstaltung hat die Harting-Technologiegruppe ihr European Distribution Center (EDC) in Espelkamp (NRW) offiziell in Betrieb genommen.

Mit seiner weißen Fassade ist das EDC auf dem acht Hektar großen Gelände an der L 770 im Nordwesten Espelkamps weithin sichtbar (Foto: Harting)

Mit seiner weißen Fassade ist das EDC auf dem acht Hektar großen Gelände an der L 770 im Nordwesten Espelkamps weithin sichtbar (Foto: Harting)

Hier sollen täglich bis zu 20.000 Auftragspositionen bearbeitet und Waren noch am Tag der Bestellung an die Kunden versandt werden. Das Logistikzentrum ist mit Kosten von rund 45 Mio. Euro die größte Einzelinvestition in der 74-jährigen Geschichte des Unternehmens.

Im EDC können täglich rund 10.000 Pakete zu Kunden und Niederlassungen in aller Welt verschickt werden. Das 20 Meter hohe Regallager hat Platz für 7.000 Paletten und 120.000 Behälter. Verlegt wurden 100 Kilometer IT-Kabel und 40 Kilometer Sprinklerleitungen. Die Fördertechnik der Behälter hat eine Gesamtlänge von 1.000 Metern. 2.000 Behälter können binnen einer Stunde ein- und ausgelagert werden. Weitere Highlights sind die hochautomatisierte Kommissionierung und der Lagerbereich, der entsprechend der jeweiligen Auftragslast und Kapazität optimal gesteuert und effizient ausgeschöpft wird.

Harting hat im EDC viel eigenes Know-how installiert. So erkennt die eingesetzte Technik schon bei der Zufahrt herannahende Fahrzeuge und entscheidet über die Schrankenöffnung. Für die korrekte Platzierung und Verladung der Paletten sorgt RFID. Ein fahrerloses Transportsystem übernimmt den Warenverkehr zwischen den Hallen und findet eigenständig den optimalen Weg.

Den Strom für das EDC liefert eine PV-Anlage auf dem Dach. Den Energiebedarf für Kälte und Wärme decken Biomethan aus eigener Herstellung und eine Geothermieanlage ab, für die unter dem Parkplatz 36 Bohrungen mit einer Tiefe von 150 Metern erforderlich waren. Das realisierte Energiekonzept minimiert den CO2-Ausstoss. Die gesamte Immobilie unterschreitet den zur Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbaue (KfW) berechtigten Wert um weitere 27 Prozent. 140 Mitarbeitende werden in dem Logistikzentrum im Zwei-Schicht-System tätig sein.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Bei Hekatron Brandschutz gibt es Veränderungen in der Betreuung der Facherrichter für Brandmelde- und Sprachalarmanlagen.

Weiter lesen

Siemens setzt mit geplanter Übernahme von C&S Electric auf wachsenden Elektrifizierungsbedarf in Indien.

Weiter lesen

Zur Weiterentwicklung der Kaiser-Gruppe und Absicherung des Übergangs auf die nächste Generation hat der führende Hersteller von Systemen und Lösungen für die professionelle Elektro-Installation die Geschäftsleitung erweitert.

Weiter lesen

Aaronn Electronic ist einer der ersten Partner in Europa, der Advantech bei der Vermarktung der industriellen IoT-Cloud-Plattform WISE-PaaS unterstützt.

Weiter lesen

Vom 21. bis 23. Januar 2020 lädt der LIV der Elektro- und Informationstechnischen Handwerke Mecklenburg-Vorpommern erneut zur E-Fachschulung nach Rostock ein. Diesmal gibt es einen besonderen Grund zur Freude, denn die angesehene...

Weiter lesen
Anzeige