Anzeige

Erneuerbare Energien: 25.000 Euro Preisgeld
Gesucht: "Helden der Energiewende"

Ab sofort sind Bewerbungen für den Georg-Salvamoser-Preis 2017 möglich. Prämiert werden "Helden der Energiewende", die sich mit innovativen Projekten für eine hundertprozentige Versorgung mit erneuerbarer Energie einsetzen.

Georg Salvamoser Preis

 

25.000 Euro Preisgeld

Der von der Georg-Salvamoser-Stiftung und der Stadt Freiburg ausgelobte und mit 25.000 Euro ausgestattete Umweltpreis gilt als einer der höchstdotierten Preise Deutschlands.

Bewerben können sich Einzelpersonen, Unternehmen, kommunale Gruppierungen oder Vereine aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Erstmals in diesem Jahr dürfen sich auch Schülergruppen, Auszubildende oder Jungunternehmer/innen in der neuen Kategorie "Junge Energie" bewerben.

Ausgezeichnet werden wegweisende Menschen und Projekte, die dazu beitragen, die Vision von 100 Prozent erneuerbaren Energien Realität werden zu lassen und bei der Umsetzung ihrer Projekte Widerstände überwinden mussten. Kriterien für die Verleihung sind außerdem Innovationsgrad, Originalität und Vorbildhaftigkeit der eingereichten Projekte.

Bewerbungen sind bis zum 5. März 2017 unter www.georg-salvamoser-preis.de möglich. Die Preisverleihung findet am 1. Juni 2017 auf der Intersolar in München statt.

 

Hintergrund des Georg Salvamoser Preis

Der Preis soll an den Freiburger Unternehmer und Solarpionier Georg Salvamoser und sein Lebenswerk erinnern. Salvamoser zählte zu den bundesweit herausragenden Persönlichkeiten der Umweltwirtschaft und trug maßgeblich zur Bedeutung des Solarstandorts Deutschland bei. 


Im Video erklärt ep-Autor Volker Quaschning welche Speicher für die Energiewende benötigt werden
(Video: Youtube, 
Volker Quaschning)

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Mini-Photovoltaik-Anlagen für Balkone Stecker rein und Sonnenstrom ernten

Balkonmodule dürfen künftig fest oder über spezielle Energiesteckvorrichtungen unter Berücksichtigung der Anforderungen nach DIN VDE 0100-551 und DIN VDE V 0100-551-1 an den Endstromkreis angeschlossen werden.

Weiter lesen

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) meint, dass die Ökostrom-Branche in wenigen Jahren ohne Subventionen auskommen wird. Industrie und Ökonomen warnen jedoch vor einem solchen Schritt, wenn die nötigen Rahmenbedingungen fehlen.

Weiter lesen

Solarenergie gilt als klimaschonend und umweltfreundlich. Hat das Solarmodul jedoch ausgedient, verwandeln sich die guten Eigenschaften oft in gravierende Risiken für die Umwelt.

Weiter lesen

Seit Bekanntwerden, dass Energieriese Eon die grüne RWE-Tochter Innogy übernehmen soll (ep berichtete), laufen der börsennotierten RWE-Tochter die Kunden davon.

Weiter lesen

Solargeneratoren tragen bei immer mehr Neubauten und sanierten Gebäuden einen bedeutenden Teil zur Stromversorgung bei. Ein neues Web-Portal stellt die Projekte vor.

Weiter lesen
Anzeige