Anzeige

Lkw-Maut
Gebühr auf allen Bundesstraßen?

Stück für Stück rückt die Lkw-Maut den Handwerkern näher. Ab 2018 könnte die Maut auch Transporter ab 3,5 Tonnen treffen – und damit die klassischen Handwerksbetriebe.

Trucker sind Feuer und Flamme für die Lkw-Maut (Symbolbild)

2006 wollte die Bundesregierung die Lkw-Maut auf allen Bundesstraßen erheben. Damals protestierten die Spediteure so laut, dass die Regierung zurückschreckte. 

Zehn Jahre später scheint sich die Branche mit der Maut abgefunden zu haben. Nahezu geräuschlos beschloss die Bundesregierung, ab Mitte 2018 die Mautpflicht für Lkw ab 7,5 Tonnen auf allen Bundesstraßen einzuführen.

Mit der erweiterten Mautpflicht möchte die Regierung die jetzigen Mauteinnahmen von 4,5 Milliarden Euro um bis zu zwei Milliarden Euro steigern. 

Am Rande der Gesetzgebung wurde ein Satz bekannt, der Handwerkern nicht gefallen wird: Spätestens Ende 2017 soll die Ausdehnung der Maut auf Lkw ab 3,5 Tonnen – und auf Fernbusse – geprüft werden.

Lkw ab 3,5 Tonnen sind Transporter wie VW Crafter, Mercedes-Benz Sprinter II, Nissan NV 400, Renault Master III, Opel Movano B, Fiat Ducato III oder Peugeot Boxer II. Damit fährt der Handwerker auf seine Baustellen.

Vorerst ist nichts beschlossen, die Experten haben mehr als ein Jahr Zeit für ihre Empfehlungen. Allerdings ist das Mautgesetz ein ewig sprudelnder Quell für die Staatsfinanzen. 

Wenn die Kosten für die Erfassung aller Lkw ab 3,5 Tonnen nicht höher sind als die Mauteinnahmen, wird sich die Bundesregierung nur schwer zügeln können, um nicht zuzugreifen. 

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Nutzfahrzeuge: Ladungssicherung und Ordnungslösung Aktionspakete von Sortimo

Sortimo bietet bis Juni verschiedene Aktionspakete an. So können Ford-Transit-Besitzer und Käufer von Toyota Proace Compact/L1 oder Renault Kangoo, Trafic und Master von Ausstattungsangeboten und Sonderfinanzierungen profitieren.

Weiter lesen

Zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten bietet die Akku-Paneelsäge DHS780 von Dewalt. Mehr Bewegungsfreiheit ermöglicht das Akku-Schweißgerät AccuMax von Castolin Eutectic.

Weiter lesen

Doepke zeigt robusten Dämmerungsschalter mit integrierter Zeitschaltuhr. Insta Elektro präsentiert mit NoLimit 4033 ein LED-Lichtliniensystem.

Weiter lesen

Elektromobilität: Mangelnde Sicherheit vor Attacken Britische Studie warnt vor Überfällen auf autonome Fahrzeuge

Computergesteuerte Fahrzeuge stoppen bei jedem Hindernis. Das kann ein unaufmerksamer Fußgänger sein, ein querender Radfahrer – oder jemand, der das Auto überfällt. Eine britische Studie stellt Fragen nach der Sicherheit autonomer Fahrzeuge vor...

Weiter lesen

Verkehrssicherheit: Automatisches Bremssystem für Autos Die EU tritt auf die Bremse

Die EU-Kommission schlägt vor, neue Pkw mit einem automatischen Bremssystem auszurüsten. Überschreitet der Fahrer die erlaubte Geschwindigkeit, bremst der Wagen ab. Das kommt bei den Autofahrern nicht gut an – die Kommission rechnet mit Protest.

Weiter lesen
Anzeige