Anzeige

+++ News +++ Ausbildung
Freie Ausbildungsplätze im Elektrohandwerk

Laut einer aktuellen Mitglieder-Umfrage des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg gibt es noch offene Stellen für das kommende Ausbildungsjahr.

Bild: stock.adobe.com/auremar

Drei Viertel der Elektrofachbetriebe planen, im kommenden Ausbildungsjahr auszubilden und bieten noch offene Ausbildungsstellen für das kommende Ausbildungsjahr an – dies ergab die aktuelle Umfrage des Verbandes bei seinen Fachbetrieben aus dem E-Handwerk. „Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Ladeinfrastruktur für die E-Mobilität, PV- und Speichertechnologie, dem Sanierungsbedarf in Gebäuden und Anwendungen im Smart Home, haben wir heute und in Zukunft einen enormen Fachkräftebedarf“, erklärt Fachverband-Präsident Thomas Bürkle.

„Daher lohnt es sich auf jeden Fall, noch beim Innungsfachbetrieb vor Ort nach einer Ausbildungsstelle zu fragen.“ Der Fachverband befragte seine Mitglieder, um Einblick in die derzeitige Ausbildungssituation während der Corona-Pandemie in der Branche zu erhalten.

Elektrohandwerke sind eine der attraktivsten Branchen im Land

Im Fokus bei den Betrieben stehen im kommenden Ausbildungsjahr besonders die neuen Ausbildungsberufe des Elektrohandwerks. Denn für Auszubildende im E-Handwerk gelten ab August 2021 modernisierte Ausbildungsverordnungen. Aus sieben vorherigen Ausbildungsberufen werden dann fünf: Elektroniker/-in Ge­bäude­systemintegration (neu), Elektroniker/-in Fachrichtung Energie- und Gebäude­technik, Elektroniker/-in Fachrichtung Automatisierungs- und Systemtechnik, Informationselektroniker/-in und Elektroniker/-in Maschinen und Antriebstechnik.

Mit dem Elektroniker für Gebäudesystemintegration gibt es in der zukunftssicheren Branche einen komplett neuen Ausbildungsberuf für den Bereich Gebäudeautomation und Smart Home. Zunehmend vernetzte Systeme gerade im Hinblick auf die Nachhaltigkeit wie z.B. die Nutzung selbsterzeugten Stroms aus Photovoltaikanlagen insbesondere in Verbindung mit Wärmepumpen machen dies erforderlich.

Weitere Informationen zur Ausbildung im E-Handwerk und freien Stellen gibt es beim lokalen Innungsfachbetrieb vor Ort oder unter www.e-zubis.de.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

+++ News +++ Neue Lernplattform Lernen mit Wow-Faktor

Trebing + Himstedt, Berater für digitale Transformation zu intelligenten Fabriken und intelligenten Produkten, etabliert den „T+H Campus“ als neue Lernplattform mit WOW-Faktor rund um die intelligente Fabrik und das intelligente Produkt.

Weiter lesen

+++ News +++ Auszubildendenzahlen in den Elektrohandwerken 2020 Mehr als 45.000 Azubis – sechster Anstieg in Folge

Trotz Corona-Krise stieg die Gesamtzahl der Auszubildenden in den E-Handwerken auch 2020 an – zum sechsten Mal in Folge! Die Branche profitiert hier von den Effekten der Vorjahre und legt um 1,2 % gegenüber dem Vorjahr zu.

Weiter lesen

Eine tolle Leistung: Hedayatullah Tajik, Auszubildender der SMA Solar Technology AG (SMA) hat den ersten Platz beim bundesweiten Wettbewerb „Vielfalt in der Ausbildung“ belegt.

Weiter lesen

Die Effizienz-Debatte ist „durch“. Nachdem wir es geschafft haben, dass sich nur noch effiziente Leuchtmittel und Beleuchtungstechniken auf dem Markt 
befinden – ob nun durch Mode, auf Grund von EU-Verordnungen oder doch 
tatsächlich aus Vernunft –...

Weiter lesen

+++ News +++ DGEW: EFK als Referenten Elektrofachkräfte als Referenten für Seminare gesucht

Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) sucht Elektrofachkräfte als Referenten.

Weiter lesen
Anzeige