Anzeige

+++ News +++ Nutzfahrzeuge
Ford bringt Elektro-Transporter 2022 auf den Markt

Der neue E-Transit verfügt über 269 PS und eine Reichweite von 350 Kilometern. Bis zu 1600 Kilogramm Nutzlast kann das Fahrzeug bei den Kastenwagen-Modellen transportieren.

Ford E-Transit

Bild: Ford

Die Bordeigene Energieversorgung verwandelt das voll elektrifizierte Fahrzeug in eine mobile 2,3 kWh-Stromquelle, um Kunden bei der Verwendung von elektrischen Werkzeugen und beim Aufladen von Geräten auf Baustellen zu unterstützen. Der Automobilhersteller bietet zudem 25 Konfigurations-Möglichkeiten an. Es gibt zwei verschiedene Höhen und drei verschiedene Längen. Auch die Zahl der Sitzplätze kann verändert werden.

Zu den Highlights des neuen Elektro-Transporters gehören viele fortschrittliche Fahrer-Assistenzsysteme. Dazu zählen Technologien wie zum Beispiel die intelligente Geschwindigkeitsregelanlage mit Verkehrsschild-Erkennung, die es dem Fahrer erlaubt, eine gewünschte Reisegeschwindigkeit zu wählen und das Tempo anschließend konstant zu halten. Die Sicherheit im täglichen Straßenverkehr wird unterstützt durch den Pre Collision-Assist, den Toter-Winkel-Assistent mit Spurhalte-Assistent sowie vier Kameras, die eine 360-Grad-Rundumsicht ermöglichen einschließlich eines Rückwärts-Bremsassistenten, der das Fahrzeug beim rückwärts aus einer Lücke Herausfahren abbremst, sollte sich von der Seite ein Verkehrsteilnehmer nähern. In der Summe können alle diese Funktionen dazu beitragen, das Unfallrisiko und die damit verbundenen Kosten und Ausfallzeiten zu verringer

Der neue E-Transit entlastet nicht nur die Umwelt, sondern bietet auch klare wirtschaftliche Vorteile. So lassen sich die Betriebskosten im Vergleich zu den Transit Diesel-Modellen voraussichtlich um rund 40 Prozent senken, was unter anderem auf den geringeren Wartungsbedarf von Elektromotoren zurückzuführen ist.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

+++ News +++ Arbeitssicherheit Alleinarbeiter effektiv schützen

Ein Konzept bestehend aus smartem Endgerät und zertifiziertem SOS-Notrufsystem hilft dabei die Sicherheit von Alleinarbeitern zu gewährleisten.

Weiter lesen

Frankreich will mit seinem strengen Entsendungsgesetz Lohndumping verhindern. Die Leistungen qualitätsorientierter Handwerksbetriebe aus den grenznahen deutschen Regionen bleiben aber trotz aktueller Corona-Regelungen sehr gefragt.

Weiter lesen

Daimler setzt die Elektrifizierung der Sprinter-Flotte fort und investiert in eine neue Plattform. Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Vans hat dafür die Electric Versatility Platform entwickelt.

Weiter lesen

+++ News +++ Betriebsführung Berufsbekleidung steuerlich anerkannt

Mit Ausnahme der gesetzlich vorgeschriebenen Schutzkleidung, für die der Arbeitgeber immer aufkommen muss, regeln Tarifverträge oder individuelle Vereinbarungen, ob Chef oder Beschäftigte die Kosten für Anschaffung und Pflege der Kleidungsstücke...

Weiter lesen

Die Lkw der „D Z.E.“- und „D Wide Z.E.“-Baureihen werden jetzt auch mit 66-kWh-Akkus angeboten. Zudem ist der Renault Trucks Master Z.E. nun in einer 3,5 Tonnen-Version verfügbar.

Weiter lesen
Anzeige