Anzeige

Novellierung der BAFA-Förderprogramme
Energieberatung – Erweiterung des Beraterkreises beschlossen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erweitert ab dem 1. Dezember 2017 den Beraterkreis für die Energieberatungs-Förderprogramme. Branchenübergreifend können künftig alle Fachleute tätig werden, solange diese die hohen Qualitätsanforderungen erfüllen.

Symbolfoto (Bild: highwaystarz/stock.adobe.com)

Die Novellierung gilt für die Förderprogramme „Energieberatung für Wohngebäude“ und „Energieberatung im Mittelstand“.

„Durch die Öffnung wollen wir Energieberatungen für die Verbraucher attraktiver gestalten. Eine qualifizierte Beratung ist schließlich der Schlüssel für wirksame Energieeffizienzmaßnahmen. Die Beratung identifiziert die Bereiche, in denen Handlungsbedarf besteht und wo der Einzelne noch effizienter mit Energie umgehen kann“, sagt BAFA-Präsident Andreas Obersteller.

Mittelständische Unternehmen und Hausbesitzer können somit aus einem deutlich größeren Angebot aus Beratern wählen. Es ist möglich, an bestehende Kontakte z.B. zu Handwerkern anzuknüpfen. Allerdings ist, wie bisher, eine unabhängig durchgeführte Beratung mit einer unverändert hohen Qualitätsanforderung erforderlich.

Das Förderprogramm „Vor-Ort-Beratung“ wurde im Zuge der Richtliniennovellierung in „Energieberatung für Wohngebäude“ umbenannt.

Die Nutzung des individuellen Sanierungsfahrplans zur Dokumentation der Beratungsleistungen bleibt im Förderprogramm „Energieberatung für Wohngebäude“ weiterhin freiwillig.

Nach der Bewilligung durch das BAFA wird die Frist für die Durchführung der Energieberatung auf neun Monate ausgeweitet.

Im Mittelstand ist die Förderung der Energieberatung künftig bis zu zwölf Monate nach Bewilligung durch das BAFA möglich. Soweit das Unternehmen einen Eigenanteil von zehn Prozent der Beratungsausgaben leistet, sind zudem neben der BAFA-Förderung auch Förderungen von Kommunen und Bundesländern zulässig.

Die neuen Richtlinien treten am 1. Dezember 2017 in Kraft.
Weitere Informationen zu den Förderprogrammen sind unter www.bafa.de/ebw bzw. www.bafa.de/ebm verfügbar.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

In Kooperation mit dem Betreiber Contipark will Eon zwischen 2023 und 2025 in Deutschland und Österreich mehr als 4.000 neue Ladepunkte in Parkhäusern und Tiefgaragen installieren. Voraussichtlich wird bereits im kommenden Monat der erste Ladepunkt...

Weiter lesen

Die Wandschaltschränke-Baureihe Arca IEC aus glasfaserverstärktem Polycarbonat ist in Abmessungen von 200 x 300 x 150 mm bis 800 x 600 x 300 mm erhältlich.

Weiter lesen

Die Modelle der Serie Xanto sind dreiphasige Hochleistungs-USV-Anlagen für Rechenzentren sowie Gebäude- und Etagenverteiler. Sie sichern große Lasten im Leistungsbereich bis 40 kVA ab und schützen sensible Anwendungen in Serverfarmen,...

Weiter lesen

+++ News +++ Mini-Photovoltaik-Anlagen VDE schlägt einfachere Regeln für Balkonkraftwerke vor

Expertinnen und Experten des VDE erarbeiten ein Positionspapier, um die Installation und den Betrieb von Mini-PV-Anlagen zu erleichtern. Diese Systeme sollen sich flächendeckend ohne Abstriche bei der Sicherheit durchsetzen können. Schuko-Stecker...

Weiter lesen

+++ News +++ Heizungs- und Wärmetechnik Heizen mit 100 % Wasserstoff

In Linnich in Nordrhein-Westfalen (NRW) wurde Anfang Dezember ein weiteres wichtiges Pilotprojekt aus dem Bereich Heizen mit Wasserstoff offiziell in Betrieb genommen. Der Netzbetreiber Gelsenwasser speist dabei reinen Wasserstoff in ein bestehendes...

Weiter lesen
Anzeige