Anzeige

Schnellstes E-Auto der Welt
Elektromobilität aus China: Neuer Rekord am Nürburgring

Wieder zeigen die Chinesen der internationalen Konkurrenz, wie man hochmotorisierte E-Autos baut. Der elektrisch angetriebene Nio EP9 ist das schnellste Serienauto der Welt. Der Supersportler brach am Nürburgring seinen eigenen Rundenrekord.

Next EV Nio EP9

Nio EP9 während der Rekordfahrt auf dem Nürburgring (Bild: Nio)

20,8 Kilometer, 6 Minuten, 45 Sekunden

Im November 2016 raste Rennfahrer Peter Dumbreck mit dem Nio EP9 in 7:05.12 Minuten durch die grüne Hölle (siehe auch: Elektromobilität aus China: Überholen ohne einzuholen) – Rundenrekord für E-Autos mit Straßenzulassung.

Das war dem Hersteller Nio nicht genug, zumal es in der prestigeträchtigen FIA-Formel-E-Meisterschaft 2016/17 nicht rund läuft. Das Team Next EV Nio mit Nelson Piquet Jr. und Oliver Turvey sicherte sich in den ersten fünf Rennen der Saison zwar zwei Pole Positions, stand aber noch nicht auf dem Siegertreppchen. Dort feiert Sébastien Buemi für Renault e.dams einen Sieg nach dem anderen. Next EV Nio campiert in der Teamwertung auf Rang 6 von zehn Mannschaften – unbefriedigend für das ambitionierte Startup Nio. 

Was macht man in so einer Situation? Ganz viel Wirbel. Denn Nio verkauft sich in der Formel E unter Wert.

Wo lässt sich am eindrucksvollsten demonstrieren, was die elektrifizierten Muskelprotze von Nio leisten können? Auf dem Nürburgring.

Also stieg Peter Dumbreck am 12. Mai 2017 wieder in den chinesischen Supersportler – und brach seinen eigenen Rundenrekord. In 6:45.9 Minuten jagte er die Rennflunder über die 20,832 Kilometer lange Strecke.

 

 Tweet von Peter Dumbreck nach der Rekordfahrt

Lamborghini abgehängt

Mit diesem Rekord ärgerten Peter Dumbreck und Nio ihre mächtigen Konkurrenten aus der Benzinfraktion:

Der Rennfahrer Michael Verges stellte im August 2009 mit dem Radical SR8 LM einen Rundenrekord von 6:48 Minuten auf (Supersportler mit Einzelzulassung).

Im März 2017 fuhr Marco Mapelli im Lamborghini Huracán Performance mit 6:52.01 Minuten den Rundenrekord für Serienfahrzeuge.

Peter Dumbreck zerbröselte ihre Rekorde – mit einem Elektroantrieb. Der Nio EP9 ist das schnellste Serienauto der Welt.

Lamborghini, Porsche, Mercedes-AMG, Nissan und Dodge müssen sich dem rasenden Chinesen geschlagen geben – zumindest vorläufig. In der Welt der superschnellen Automobile zählen nur Rekorde. Die Ingenieure der abgehängten Traditionsmarken werden längst Überstunden machen, um dem neureichen Aufsteiger Nio zu zeigen, wer früher Platzhirsch war.

1.360 PS, 313 km/h, 2,53 g

Die technischen Daten für den Nio EP9 finden Sie hier. Nio kündigte an, nach den ersten Verkäufen eine zweite Marge auszuliefern. Die Stückzahl bleibt mit zehn Nio EP9 weiterhin exklusiv. Nur der Preis hat sich leicht verändert. Er stieg von 1,1 auf 1,33 Millionen Euro.

 

Ungeschnittenes Video der Rekordrunde von Peter Dumbreck am 12. Mai 2017 auf dem Nürburgring (Video: Nio)

 

Die schnellsten Rundenzeiten auf dem Nürburgring:

  1. 6:45.90: Nio EP9
  2. 6:48.00: Radical SR8 LM 
  3. 6:52.01: Lamborghini Huracán Performante 
  4. 6:56.08: Radical SR8 
  5. 6:57.00: Porsche 918 Spyder 
  6. 6:59.73: Lamborghini Aventador LP 750-4 Superveloce 
  7. 7:08.68: Nissan GT-R Nismo
  8. 7:10.92: Mercedes-AMG GT-R
  9. 7:11.57: Gumpert Apollo Speed 
  10. 7:12.70: Dodge Viper SRT-10 ACR

 

 

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Mit der kompakten Ladestation Q.home Edrive-G1 wird die Verbindung zwischen Ökostrom und dem Elektroauto geschlossen.

Weiter lesen

+++ News +++ Elektromobilität Aufbau von intelligenten Ladestationen

Insbesondere für Kunden- und Mitarbeiterparkplätze in Gebäuden braucht es einen ganzheitlichen Ansatz, um die ökonomisch und ökologisch effizienteste Ladelösung zu finden.

Weiter lesen

Das Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot von The Mobility House hat sich in der neuesten ADAC-Studie als System für Business-Anwendungen erwiesen.

Weiter lesen

+++ News +++ Elektromobilität Regeln für E-Scooter auf dem Werksgelände

E-Scooter werden auch im innerbetrieblichen Verkehr immer beliebter. Aber welche Regeln gelten für sie?

Weiter lesen

+++ News +++ Elektromobilität: gesetzliche Grundlagen Weg frei für E-Ladesäulen in privaten Tiefgaragen

 E-Auto-Nutzer, die in Mehrfamilienhäusern wohnen, haben künftig einen Anspruch auf Einbau einer Ladesäule in gemeinsam genutzten Tief- und Sammelgaragen. Das hat der Bundestag am Donnerstag beschlossen und den Weg für eine Reform des...

Weiter lesen
Anzeige