Anzeige

PV-Speicher
Drei neue Kooperationen im Energiespeichermarkt

Sechs Marktteilnehmer wollen enger zusammenarbeiten: Varta Storage + Heckert Solar | Krannich Solar + Mercedes-Benz | IBC Solar + E.ON

Bringt Farbe in den Speichermarkt: Varta Elements (Bild: Varta)

Varta Storage und Heckert Solar: PV-Anlagen und Speicher aus einer Hand

Heckert Solar vertreibt ab sofort die Energiespeicher Varta Element, Home und Family.
 
Michael Bönisch, Prokurist bei Heckert Solar, sagt dazu: "Einfache Installation, zuverlässige Technik und konkurrenzfähige Preise, so müssen Batteriespeicher sein. Die Produkte von Varta Storage erfüllen diese Kriterien und gemeinsam können wir nun perfekt aufeinander abgestimmte Systeme zur Erzeugung und Speicherung von Solarstrom anbieten."
 
Interessant für Eigenheimbesitzer und Bauherren: die Energiespeichersysteme Varta Element 3 und Element 6 sind jetzt erweiterbar. Einfache Nachrüst-Sets heben die Einstiegsspeicher auf das Leistungsniveau des neuen Serien-Spitzenmodells Element 9 mit 9,6 kWh Kapazität an. Passende Photovoltaik-Module verschiedener Leistungsklassen hat Hecker Solar in seinem Portfolio.


Krannich Solar vertreibt Mercedes-Benz Energiespeicher

Im kompakten Design des Energiespeichers stecken Lithium-Ionen-Batterien. Diese sind individuell skalierbar von 2,5 bis 20 kWh und eignen sich für private wie gewerbliche Anwendungen. Die eingesetzten Lithium-Ionen-Batterien wurden für den anspruchsvollen Einsatz im Automobil entwickelt. Das garantiert Mercedes-Benz mit einer langen Lebensdauer. Die erwartete Zyklenzahl liegt bei 8.000 und die Restkapazität beträgt nach 10 Jahren ca. 80 Prozent.

Die Batterie-Module werden bei der Daimler Tochter Deutsche Accumotive in Kamenz produziert.

Der Mercedes-Benz Energiespeicher ist kompatibel mit den Batterie-Wechselrichtern SMA Sunny Island und kann auch nachgerüstet werden. Das Stecksystem ist für die Wand- oder Bodenmontage geeignet. Der Systemwirkungsgrad des Energiespeichers beträgt laut Hersteller mehr als 97 %.




Energiespeicher mit Stern, Werbevideo von Mercedes-Benz
(Quelle: Youtube-Kanal des Unternehmens)



Und auch IBC Solar und E.ON kooperieren bei PV-Systemen

E.ON konzentriert sich auf die Betreuung der Kunden und bringt seine Energiespeicher Aura mit. IBC bringt sein Know-how bei der Beschaffung, Qualitätssicherung und Lieferung der Solarkomponenten ein. Das PV-Systemhaus verfügt über ein Netzwerk von mehr als 600 Fachpartnern für den flächendeckenden Vertrieb in Deutschland.   
 
"Dank der Kooperation mit IBC Solar können wir die steigende Nachfrage weiterhin optimal bedienen. Gleichzeitig werden wir weiterhin neue Produkte und Services für unsere Kunden entwickeln. Dazu zählt zum Beispiel unser neuer Stromspeicher E.ON Aura, den wir seit April ausliefern.“ Dieser ist nach Anpassung der KfW-Auflagen als einer der wenigen Speicher voll förderfähig.



Wie funktioniert so ein Solarspeicher? E.ON erklärts.
(Quelle: Youtube-Kanal Pictima)

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Die Wärmepumpen sind für die Bedienung der gesamten Anlage mit einem übersichtlichen Touch-Display ausgestattet. Damit sind verschiedene Betriebsmodi, Zeitprogrammeinstellungen sowie der Status der Anlage sicht- und kontrollierbar.

Weiter lesen

+++ News +++ Nachhaltige Energieversorgung mittels erneuerbarer Energien Netzbetreiber warnen vor Stillstand bei Energiewende

Die drei Verteilnetzbetreiber Bayernwerk Netz, LEW Verteilnetz (LVN) und N-Ergie Netz setzen sich dafür ein, den politischen und rechtlichen Rahmen so zu gestalten, dass keine Netzengpässe entstehen und der Anteil regenerativer Energie in den...

Weiter lesen

Das Start-up EZE.network GmbH arbeitet beim Ausbau einer bedienerfreundlichen normalen (AC)-Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland mit Siemens zusammen.

Weiter lesen

Nach den fossilen und erneuerbaren Energieträgern, den Auswirkungen ihrer Nutzung auf die Umwelt und verschiedenen Aspekten der deutschen Energiewende stehen im vierten Teil dieser Serie Stromerzeugungstechnologien auf 
Basis fossiler Brennstoffe im...

Weiter lesen

Das Unternehmen Remko hat einen Förderwegweiser sowie eine Übersicht mit förderfähigen Modellen veröffentlicht.

Weiter lesen
Anzeige