Anzeige

Wettbewerb: E-Handwerk-Nachwuchs
Deutsche Meisterschaft im E-Handwerk 2017 in Oldenburg

Vom 16. bis 19. November findet der 66. Bundesleistungswettbewerb der elektrohandwerklichen Jugend Deutschlands statt.

Bundesleistungswettbewerb

Bundesleistungswettbewerb (Foto: BFE)

Im Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik (BFE) freut sich BFE-Direktor Thorsten Janßen auf „herausragende Talente und hervorragende Leistungen“. Ausrichter des Wettbewerbs ist Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH). Finanziell unterstützt wird die Veranstaltung durch die Elektroindustrie.

BFE idealer Gastgeber

In Innungs-, Kammer- und Landeswettbewerben wurden zuvor die besten Gesellen und Gesellinnen der jeweiligen Bundesländer ermittelt, die nach Oldenburg reisen dürfen. Sieben Ausbildungswege im Elektrohandwerk bilden die Disziplinen, in denen die Wettbewerber an den Start gehen:

  • Elektroniker mit den Fachrichtungen Energie- und Gebäudetechnik
  • Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Maschinen und Antriebstechnik
  • Automatisierungstechnik
  • Informationselektroniker Geräte- und Systemtechnik
  • Bürosystemtechnik
  • Systemelektroniker

Das BFE Oldenburg fungiert auch dieses Jahr wieder als Gastgeber. Ausschließlich im BFE lassen sich deutschlandweit alle fünf Meistertitel im E-Handwerk erwerben. Deshalb ist das Bundestechnologiezentrum in puncto Ausstattung und Know-how als Austragungsort prädestiniert für die Meisterschaft im deutschen E-Handwerk.

Zusammenhalt unter den Wettbewerbern

Während des Wettbewerbs erhalten die Kandidaten eine praktische Übung, die sie innerhalb einer vorgegebenen Zeit lösen müssen. Eine fachkundige Jury bewertet die Ergebnisse und kürt bei der großen Siegerehrung am Samstagabend in den Weser-Ems-Hallen die Sieger. Etwa 250 Gäste werden der Auszeichnung beiwohnen.

BFE-Direktor Janßen weiß aus Erfahrung: „Die Stimmung wird überragend sein.“ Im Laufe des Wettbewerbs wächst der Zusammenhalt der Gesellen und Gesellinnen. Eine Teilnehmer formulierte einmal treffend nach dem Wettbewerb: „Wir kamen als Fremde nach Oldenburg und gehen als Freunde.“

Berufschancen steigen nach Teilnahme

Die Deutschen Meisterschaften genießen ein hohes Ansehen innerhalb der Elektroindustrie, dem Elektrohandwerk und der ZVEH. Die vielfältigen Möglichkeiten der Ausbildung und Karrierechancen werden in den Fokus gerückt. Die Meisterschaft motiviert die Besten des E-Handwerks, sich weiterzuentwickeln und die Branche mit ihrem Know-how zu unterstützen.

Die Teilnehmer der Meisterschaft freuen sich über sehr gute Beschäftigungsmöglichkeiten und einer sicheren beruflichen Zukunft.  Die Bestplatzierten haben die Chance, über das Programm „Begabtenförderung Berufliche Bildung“ des Bundeswissenschaftsministeriums (BMBF) Unterstützung für eine berufliche Weiterbildung zu erhalten.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Die Mitgliederversammlung des Unternehmerverbands Handwerk Baden-Württemberg (UVH) hat Thomas Bürkle, Präsident des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg, am 12. Juli 2018 in Stuttgart zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Weiter lesen

Weiterbildung für Elektrofachkräfte Praktiker-Seminare im Juli 2018

Die Seminare der Mebedo Akademie, von Pro-El und der Weka Akademie vermitteln genau das Wissen, was gebraucht wird, um sicheres Arbeiten für sich und andere zu gewährleisten.

Weiter lesen

Lichtdesign bietet viele Möglichkeiten. Welche Vorschriften und Normen gelten dabei, wenn es sich um Lichtanlagen wie Scheinwerfer handelt?

Weiter lesen

Das Dresdner Unternehmen Solarwatt wurde vom Rat für Formgebung für seine Innovationskraft ausgezeichnet.

Weiter lesen

Zum heute vorgestellten Berufsbildungsbericht 2018 erklärt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).

Weiter lesen
Anzeige