Anzeige

+++ News +++ Netzschutz, Umspannwerke und Schaltanlagen
Mobile E-Spule mit erfolgreicher Premiere in Freising

Zusammen mit den Freisinger Stadtwerken hat die Bayernwerk Netz GmbH (Bayernwerk) erstmals bei einem Kunden eine mobile E-Spule zum Einsatz gebracht.

Die Techniker Thomas Pfanzelt (Freisinger Stadtwerke, links), Leo Kretschmar und Saknarin Schürz (beide Bayernwerk) beim ersten Einsatz der mobilen E-Spule in einem Umspannwerk in Freising, Bild: Freisinger Stadtwerke

Die Freisinger Stadtwerke haben die neue Lösung bei turnusmäßen Instandhaltungsarbeiten in zwei Umspannwerken erfolgreich eingesetzt. Die mobile E-Spule ist auf einem üblichen LKW-Anhänger installiert und steht interessierten Netzbetreiber-Kunden jeder Zeit zur Verfügung. Die E-Spule dient während Wartungs- und Reparaturarbeiten als Ersatz für die stationäre Technik in den Umspannwerken und trägt zur sicheren und unterbrechungsfreien Stromversorgung bei.

„Sichere Versorgung rund um die Uhr – dafür sind wir im Einsatz“ steht in großen, dunklen Buchstaben auf der langen Seite des gelb-lackierten Bayernwerk-Anhängers geschrieben. In dem auffälligen Gefährt ist eine neue Technik verbaut, die nun im Auftrag der Freisinger Stadtwerke Premiere hatte.

Störungsfreier Weiterbetrieb

Jeweils rund zwei Wochen war die mobile E-Spule in zwei Umspannwerken des städtischen Netzbetreibers eingesetzt, um notwendige Wartungs- und Kontrollarbeiten an der Bestandsanlage erledigen zu können. „Die Premiere unseres neu angebotenen Kundenservices in Freising war erfolgreich. Mit Hilfe unserer mobilen E-Spule kann das regionale Verteilnetz des Kunden während der turnusmäßigen Überprüfung der eigenen Technik ohne Einschränkung gegen störungsbedingte Ausfälle abgesichert und die Qualität im Netzbetrieb durch eine Ersatz-Kompensation sichergestellt werden“, erklärt Projektleiter Norbert Welz von der Bayernwerk Netz.

Moderne 20.000-V-Mittelspannungsnetze werden überwiegend kompensiert betrieben. Diese Netzform ermöglicht einen für den Kunden störungsfreien Weiterbetrieb bei einfachen Netzfehlern, die beispielsweise durch Unwetter oder störenden Gegenständen in den Freileitungen entstehen. Für diese Funktion setzen Netzbetreiber in den Umspannwerken sogenannte E-Spulen ein. Für einen Weiterbetrieb der Netze bei Wartungsarbeiten an den fest installierten Geräten hat das Bayernwerk eine mobile E-Spule entwickelt.

Diese ermöglicht eine Ersatzkompensation für Netze bis zu einer bestimmten Leistung. Zudem verfügt die mobile E-Spule auch über einen Stromanschluss als Ersatzversorgung des Umspannwerk-Eigenbedarfs. Die mobile E-Spule wurde so konzipiert, dass ein 20-kV-Anschluss mittels Adapter universell möglich ist. Das Bayernwerk unterstützt beim Transport und beim Aufbau der mobilen E-Spule.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

+++ News +++ Klimaneutrale und ressourcenschonende Wirtschaft Halbzeit für die zweite Forschungsperiode der Aspern Smart City Research (ASCR)

Das Projekt verfolgt das Ziel, skalierbare und wirtschaftliche Lösungen für die Zukunft der Energie im städtischem Raum zu entwickeln und das Energiesystem effizienter und klimafreundlicher zu machen.

Weiter lesen

Nach den fossilen und erneuerbaren Energieträgern, den Auswirkungen ihrer Nutzung auf die Umwelt und verschiedenen Aspekten der deutschen Energiewende stehen im vierten Teil dieser Serie Stromerzeugungstechnologien auf 
Basis fossiler Brennstoffe im...

Weiter lesen

+++ News +++ Sauberer Strom Tragbare batteriebetriebene Powerstation

Ab Mitte Dezember ist die EcoFlow Delta Pro über Solectric in Deutschland erhältlich.

Weiter lesen

Die 800-Volt-Leistungselektronik steigert die Reichweite von Elektrofahrzeugen und ermöglicht Dauerleistungen von bis zu 330 kW und Spitzenleistungen von bis zu 500 kW.

Weiter lesen

AEG Power Solutions kann die strengen Anforderungen der Endkunden vollständig erfüllen und sichert die Stromversorgung für kritische Lasten aller Monorail-Stationen in Kairo.

Weiter lesen
Anzeige