Anzeige

Aus dem Facharchiv: Normen und Vorschriften
Brand- und Explosionsschutz: DIN EN IEC 60079-0 2019-09 (VDE 0170-1)

Dieses Schriftstück legt keine anderen Anforderungen an die Sicherheit fest als solche, die sich direkt auf die Explosionsgefahr beziehen.

Brand- und Explosionsschutz: DIN EN IEC 60079-0 2019-09 (VDE 0170-1)

Bild: stock.adobe.com/RioPatuca Images

Es bildet die Basis zu den weiteren Normen dieser Reihe, die sich überwiegend auf die einzelnen Zündschutzarten beziehen. Daher werden die Bestandteile in den anderen Normen, die für alle Teile gelten sollen, auch in diesen Teil verschoben.

Er legt die allgemeinen Anforderungen an die Konstruktion, Prüfung und Kennzeichnung von elektrischen Geräten und Ex-Bauteilen fest, die für die Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen bestimmt sind.

Die üblichen atmosphärischen Bedingungen (bezogen auf die Eigenschaften der explosionsfähigen Atmosphäre), bei denen angenommen werden darf, dass elektrische Geräte betrieben werden, sind:

  • Temperatur -20 °C bis +60 °C,
  • Druck 80 kPa (0,8 bar) bis 110 kPa
(1,1 bar) und
  • Luft mit normalem Sauerstoffgehalt, üblicherweise 21 % (V/V).

Die in dieser Norm beschriebenen Anforderungen resultieren aus der Bewertung von Zündgefährdungen, die an elektrischen Geräten durchgeführt wurden. Die berücksichtigten Zündquellen sind diejenigen, bei denen ein Zusammenhang mit der Geräteart festgestellt worden ist, wie heiße Oberflächen, mechanisch erzeugte Funken, Thermitreaktionen, ausgelöst durch einen mechanischen Schlag, elektrische Lichtbogenbildung und Entladung statischer Elektrizität in üblichen Industrieumgebungen.

Wenn eine explosionsfähige Gasatmosphäre und eine brennbare Staubatmosphäre zur selben Zeit vorhanden sind oder vorhanden sein dürfen, sollte das gleichzeitige Vorhandensein berücksichtigt werden und bedarf zusätzlicher Schutzmaßnahmen.

Zusätzliche Hinweise zur Verwendung von Geräten in hybriden Gemischen (Gemisch eines brennbaren Gases oder Dampfes mit einem brennbaren Staub oder mit brennbaren Flusen) sind in DIN EN 60079-14 (VDE 0165-1) zu finden. Gegenüber DIN EN 60079-0 (VDE 0170-1):2014-06 und DIN EN 60079-0 Beiblatt 1 (VDE 0170-1 Beiblatt 1):2014-06 wurden zahlreiche Änderungen vorgenommen, so u. a.

  • Aufnahme von Anforderungen an Staubschichten bei Da aus den Normen IEC 60079-18 und IEC 60079-31 in 5.3.2.3.1;
  • Verschiebung des 10-K-Zuschlages für Gc oder Dc aus IEC 60079-15, IEC 60079-18 und IEC 60079-31 in 7.2.2;
  • zusätzliche Bezugnahme auf IEC 60243-1 und IEC 60243-2 für Prüfverfahren, die einen 4-kV-Gleichstromtest erfordern, in 7.4.2 c);
  • Ergänzung der Luftfeuchte bei der Messung des Oberflächenwiderstandes in 7.4.3 a);
  • Aufnahme von Anforderung für Kupferlegierungen mit mehr als 65 % Kupfer in 8.5;
  • neue Anforderungen an Stecker, Steckdosen und Steckverbindungen für Gc oder Dc in 20.1;
  • Aufnahme der Prüfung der übertragenen elektrostatischen Ladung in 26.17, inklusive Versuchsdurchführung;
  • Präzision der Prüfung von Kabel- und Leitungseinführungen, die für die Verwendung von umsponnenden Kabel und Leitungen vorgesehen sind, in A.3.1.1;
  • Aufnahme von Hinweisen in der Anleitung für Kabel- und Leitungseinführungen in A.5;
  • Überarbeitung der Anforderungen an die Temperaturentwicklung elektrischer Maschinen in Anhang E.

Dieser Artikel wurde unserem Facharchiv entnommen.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Weitbereichs-Strommessung ohne Umschaltungen

Die Messung von Strömen, insbesondere die von Gleichstrom, erfolgt meist durch das Einfügen eines Shuntwiderstands in den Laststromkreis und die Erfassung der am Widerstand abfallenden Spannung. Dieses Verfahren ist leicht anwendbar, weist aber...

Weiter lesen

Der 12-Kanal-Spannungsgenerator SS7081-50 ermöglicht eine sichere und zuverlässige Simulation von Akkus, Spannungsquellen und elektronischen Lasten für den Aufbau einer BMS-Testumgebung.

Weiter lesen

Das Thema „Prüfen der elektrischen Sicherheit“ ist ein wichtiger Bereich der Arbeit einer Elektrofachkraft. Jedoch ist es für einige Fachkräfte nicht alltäglich, selber elektrotechnische Prüfungen auszuführen. Um diese Prüfungen vollständig, richtig...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Schutz gegen Störlichtbögen

Wird zur Planung einer Transformatorenstation ein Störlichtbogennachweis benötigt?

Weiter lesen

Die DIN VDE 0119-207-12 (VDE 0119-207-12) 2019-08 gilt für außen am Fahrzeug fest angebaute optische und akustische Warneinrichtungen, die nach außen wirksam sind. Die Vornorm DIN VDE V 0831-100 (VDE V 0831-100) 2019-08 gilt für sicherheitsrelevante...

Weiter lesen
Anzeige