Anzeige

Energiespeicher: Kostal nutzt chinesischen Technologievorsprung
BYD und Kostal kooperieren bei Hochvolt-Speicherlösungen

Fast die Hälfte aller Elektroautos kommt aus China. Dort dominiert der Batteriehersteller BYD den Markt (ep berichtete). Dessen Expertise will Kostal für seine Wechselrichter im Hochvoltbereich nutzen.

Piko Wechselrichter

Piko Wechselrichter (Bild: Kostal)

Modulare Batterielösung

Für den privaten und gewerblichen Einsatz empfiehlt Kostal die Hochvolt-Speicherlösung B-Box HV für seine Piko-Wechselrichter. Dabei handelt es sich um eine Lithium-Batterie, die die B-Box-Produktfamilie an einfach installierbaren modularen Batterielösungen erweitert.

Julia Chen von BYD Batteries erklärt: "Kunden suchen heute nach flexiblen Energiespeicherlösungen, die mit ihren zukünftigen Anforderungen wachsen können – unsere flexible, modulare B-Box-Produktlinie ist genau für diesen Bedarf entwickelt worden".

Laut BYD hat man in Kostal den richtigen Partner gefunden, denn beide Unternehmen legen den Fokus auf Effizienz und Flexibilität. Die Systeme sollen vielfältig einsetzbar sein. Der Käufer kann durch die besseren Kombinationsmöglichkeiten erneuerbare Energien noch effektiver nutzen.

Vorteile der B-Box HV

Die B-Box HV ist durch Serienschaltung der Batteriezellen der erste direkte Hochvolt-Energiespeicher mit modularem Aufbau und patentiertem Stecksystem. Ein entscheidender Vorteil des Hochvoltsystems: die Energie ist bereits auf dem benötigten Spannungsniveau, sodass Wandlungsverluste minimiert werden und der Speicher effizienter wird.

Die neue B-Box HV setzt auf der erfolgreichen Modulbauweise der Serie auf, mit Batteriekapazitäten von 6,4 bis 11,5 kWh. Die Lösung liefert damit mehr als genug Energie für den durchschnittlichen Haushalt und kann bis auf 58 kWh für kommerzielle und industrielle Anwendungen skaliert werden.

Das System bietet ein breites Leistungsspektrum für regenerative Energien und deckt damit den Einsatz für leichte bis schwere elektrische Lastnutzungs-, Off-Grid- oder On-Grid-, Einphasen- oder Dreiphasenanwendungen ab.

Die verbesserten Speicheroptionen gaben den Ausschlag für die Kooperation. "Das modulare Konzept der B-Box-Serie hat uns überzeugt, denn es bietet Kunden die Flexibilität, mit einer geringen Investition für ihren aktuellen Speicherbedarf einzusteigen und die Kapazität bei Bedarf für alle zukünftigen Anforderungen anzupassen. Das innovative Stecksystem der B-Box HV ohne lästiges Verkabeln macht die Installation außerdem so einfach wie noch nie", betont Christofer Kiesel von Kostal. 

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema


Barbara Frei übernimmt bei Schneider Electric die Leitung über die am 1. Juli 2017 im Unternehmen neu geschaffene Region D-A-CH.

Weiter lesen

Magnesium-Batterien könnten die Zukunft der modernen Stromversorgung sein. Sie sind nicht brennbar und explodieren nicht – im Gegensatz zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien.

Weiter lesen

Schon seit zehn Jahren gehören die T-Boxx-Transportkisten zur Fahrzeugeinrichtung von vielen Gewerken. Bis Ende September 2017 gewährt Sortimo auf alle Boxen im Online-Shop einen Geburtstagsrabatt.

Weiter lesen

Das Jahresforum Instandhaltung elektrischer Anlagen findet am 25. Oktober 2017 bereits zum vierten Mal in Offenbach/Main statt. Im Rahmen des Zeitalters von Industrie 4.0 sind es die Trends Virtualisierung und Vernetzung, die sich auch auf die...

Weiter lesen

Elektromobilität: Elektrifizierung des Straßengüterverkehrs eHighway auf deutschen Autobahnen ab 2018

Im Rahmen des Verbundprojekts Elektrifizierter, innovativer Schwerlastverkehr auf Autobahnen (Elisa) rüstet Siemens im Auftrag des Landes Hessen einen zehn Kilometer langen Abschnitt der A5 mit notwendiger Infrastruktur für den Betrieb von...

Weiter lesen
Anzeige