Anzeige

Neue Produkte
Brandschutz-Hohlwanddosen +++ Not-Halt-Applikation

F-tronic stellt ihre Brandschutzdose mit 90 Minuten Feuerwiderstand vor. Die E-Box von Rafi – ein Bedienpanel für verschiedene Funktionen.

Brandschutz-Hohlwanddosen von f-tronic

Modelle der Brandschutz-Hohlwanddosen (Bild: f-tronic)

Hohlwand-Brandschutzdosen von f-tronic

Die Brandschutzdosen von f-tronic  bieten einen Feuerwiderstand von mindestens 90 Minuten. Das Material im Inneren der Dose schäumt bei Feuer und Hitze unmittelbar auf, verschließt die Installationsöffnung vollständig und verhindert die Ausbreitung von Feuer. Der Zeitraum gibt Rettungs- und Hilfskräften ausreichend Zeit, um Menschen aus Gebäuden zu evakuieren und Sachgegenstände zu sichern.

Durch diese aktive Schottung kann sich ein Brand nicht über die Elektroinstallation weiterverbreiten. Darüber hinaus erfüllen die Brandschutzdosen die rechtlichen Anforderungen der Feuerwiderstandsklasse EI90 und der europaweiten ETA-Zulassung. Die Dosen besitzen zusätzlich seit Januar 2017 das Prüfsiegel des DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik).

Auf einen Blick:

  • Feuerwiderstandsklasse EI90
  • ETA15/0598
  • DIBt Z-19.21-2224
  • nachträglicher und gegenüberliegender Einbau möglich
  • 3 Ausführungen: flach, tief und doppelt
  • halogenfrei
  • temperaturbeständiger Spezialkunststoff „SAFE 90“
  • bis zu 5 Dosen anreihbar
  • BS115: für 2 Kabel mit je max. Ø 14,4 mm
  • BS117: für 4 Kabel mit je max. Ø 11,6 mm
  • oder für 4 Rohreinführungen, max. Ø Außen 20 mm
  • BS118: für 4 Kabel mit je max. Ø 11,6 mm

E-Box mit Schutzkragen für Not-Halt-Taster von Rafi

Rafi hat die E-Box mit einem Schutzkragen erweitert. Der Kragen verhindert die versehentliche Betätigung von Not-Halt-Tastern. Die Box ist ein flaches Gehäuse für ein bis zwei Betätigungselemente der Rafix 22FS+-Baureihe. Mit diesem Gehäuse können Not-Halt- und Drucktaster z. B. für einfache Hebe-/Senk- oder An-/Aus-Funktionen an abgelegenen Einsatzorten installiert werden.

Das Kantenmaß orientiert sich an 40-mm-Profilschienen. Auf ihnen wird die Box mit einem Montageclip fixiert. Alternativ kann der Schutzkragen gleichzeitig als Montageclip genutzt werden: Hierzu befestigt man Schutzkragen oder Montageclip mittels Ein-Loch-Schraubbefestigung in der Profilschienennut. Das E-Box-Gehäuse wird anschließend aufgerastet.

Schraubendurchlässe im Gehäuse bzw. im Schutzkragen ermöglichen alternativ die direkte Montage auf Wänden oder anderen Flächen. Der angepasste Betätigungsschutz beeinträchtigt nicht den Gesamtaufbau. Der Schutzkragen ist sowohl mit der E-Box Modular als auch mit der E-Box M12 kombinierbar.

Auf einen Blick:

  • Schutzart: IP 65
  • Betriebsspannung: 5-35 V
  • Schaltleistung: 250 mW
  • basiert auf Rafix 22 FS+ Befehlsgeräte-Reihe
  • ideal für die Befestigung auf Profilschienen
  • passend zu 40 x 40 mm Profilschienen
  • an Türen montierbar
  • kleine Abmessungen, dadurch überall einsetzbar
  • für Maschinen- und Anlagenbau geeignet
  • UL, TÜV, VDE genehmigt

Bild rechts: E-Box mit Schutzkragen für Not-Halt-Taster (Foto: Rafi)

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Für rauch- und feuerfreie Rettungswege

Um Brandrisiken bewerten zu können, bedarf es einiger Grundkenntnisse im Brandschutz. Dazu ist es notwendig, die Grundlagen des baulichen Brandschutzes in Deutschland zu verstehen. Leider werden Nachwuchskräfte im Elektrobereich kaum in der Lehre...

Weiter lesen

Die Gefahren- und Einbruchmeldezentrale hiplex 8 400 lässt sich flexibel an aktuelle Anforderungen anpassen.

Weiter lesen

Die RFID-Blocker-Karte schützt Bankkarten vor kontaktlosem Datendiebstahl durch eine eingebaute Elektronik, die ein Schutzfeld von bis zu 9 cm Reichweite (4,5 cm pro Richtung) aufbaut.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Zukunft der GSM- und UMTS-Standards

Wie sieht die Zukunft des GSM- und UMTS-Standards aus?

Weiter lesen

Die 30. Fachschulung für Gebäudetechnik im Januar 2020 war mit knapp 3.400 Teilnehmern ein überragender Erfolg. Mit Blick auf die weitere Entwicklung des Jahres, hatte Mecklenburg-Vorpommern großes Glück.

Weiter lesen
Anzeige