Anzeige

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage
Anwendung von DIN VDE 0100-718

Gilt die DIN VDE 0100-718 auch für Studentenheime und muss hier eine Neutralleiter-Trennklemme verwendet werden?

Neutralleiter-Trennklemme FNT 16 (Quelle: Conta-Clip)

Frage:
Zur DIN VDE 0100-718 habe ich drei Fragen. 1) Gehört z. B. ein Studentenwohnheim zu einer der im Abschnitt 718.1 von DIN VDE 0100-718 (VDE 0100-718) genannten Kategorien? Ist ein Studentenwohnheim eine Beherbergungsstätte oder eine öffentliche Einrichtung im Sinne der Norm, oder handelt es sich hier „nur“ um ein Wohnhaus? 2) Gehört der N-Leiter z. B. eines Stromstoßrelais innerhalb einer Verteilung zu den Leitern, die entsprechend Absatz 718.421.8 mit einer Neutralleiter-Trennklemme auszurüsten sind? Die Ansteuerung des Stromstoßrelais erfolgt entweder von außen mit unbeleuchtetem oder beleuchtetem Taster. 3) Gehört der N-Leiter z. B. eines Schützes innerhalb einer Verteilung zu den Leitern, die entsprechend Absatz 718.421.8 mit einer Neutralleiter-Trennklemme auszurüsten sind? Ansteuerung erfolgt von einem Gerät entweder innerhalb der Verteilung, z. B. Schaltuhr (ebenfalls N-Trennklemme erforderlich?) oder außerhalb der Verteilung, z. B. Dämmerungsschalter.

Antwort:

Zu Frage 1. Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Im Abschnitt 718 „Anwendungsbereich“ von DIN VDE 0100-718 (VDE 0100-718) [1] sind zwar Beispiele aufgeführt, aber Studentenwohnheime sind, wie der Anfragende auch schon festgestellt hat, nicht explizit – auch wenn es sich in diesem Abschnitt nur um Beispiele handelt – mit aufgeführt. Aus meiner Sicht handelt es sich bei Studentenapartments bzw. Studentenwohnungen – auch wenn man im Sprachgebrauch von Studentenwohnheimen spricht – nicht um „öffentliche Einrichtungen oder Arbeitsstätten“.

Sollte es aber bei einem Studentenwohnheim Teilbereiche geben, die auch von der Allgemeinheit benutzt werden, z. B. Vortragsräume oder andere „bewirtschaftete“ Räume, dann kann es sein, dass hierfür die DIN VDE 0100-718 (VDE 0100-718) [1] zur Anwendung kommen muss.

Auch bei Studentenwohnheimen, die von einer Heimleitung betreut werden, könnte es sich ggf. um eine Arbeitsstätte handeln, was jedoch nicht automatisch für die einzelnen Studenten-Wohnungen zutrifft.

Zu Frage 2. Abgesehen davon, dass für das oben genannten Studentenwohnheim die DIN VDE 0100-718 (VDE 0100-718) [1] nicht zur Anwendung kommen muss, möchte ich doch auf den betreffenden Abschnitt in der Norm eingehen. Im Abschnitt 718.421.8 von DIN VDE 0100-718 (VDE 0100-718) [1] gibt es hierzu eine klare Aussage, die wie folgt lautet: „Die Haupt- und Unterverteilungen sind so auszuführen, dass eine einfache Messung des Isolationswiderstands aller Leiter gegen Erde jedes einzelnen abgehenden Stromkreises möglich ist. Bei Leiterquerschnitten unter 10 mm2 muss diese Messung ohne Abklemmen des Neutralleiters möglich sein, z. B. durch den Einbau von Neutralleiter-Trennklemmen.“

Ein unbeleuchteter Taster benötigt einen Neutralleiter nicht, daher ist eine Neutralleitertrennklemme nicht relevant.

Aufgrund der obigen normativen Festlegungen ergibt sich auch die Antwort zu dem Fall, dass zur Ansteuerung des Stromstoßrelais ein beleuchteter Taster zum Einsatz kommt. Wenn der beleuchtete (außenliegende) Taster einen Neutralleiter benötigt, dann muss dieser Neutralleiter – zumindest was elektrische Anlagen im Sinne von DIN VDE 0100-718 (VDE 0100-718) [1] betrifft – z. B. über eine Neutralleiter-Trennklemme geführt werden, wobei Neutralleiter-Trennklemmen nur ein Beispiel sind, d. h. auch andere Möglichkeiten wären erlaubt.

Zu Frage 3. Die Antwort ergibt sich aus den obigen Aussagen, d. h. Neutralleiter-Trennklemmen sind nicht gefordert und machen auch keinen Sinn.

Hier gilt analog das, was zu Frage 2 für den Fall eines beleuchteten Tasters angeführt ist.

Fazit. Aus den normativen Vorgaben ergibt sich eindeutig, dass es nicht um die Stromkreise bzw. Neutralleiter innerhalb des Verteilers geht, sondern, dass es nur um die nach außen gehenden Neutralleiter geht.

Sei noch angemerkt, dass die Verdrahtung innerhalb eines Verteilers nicht in den Anwendungsbereich der Normen der Reihe DIN VDE 0100 (VDE 0100) [1] fällt.

Autor: W. Hörmann

Literatur:

[1] DIN VDE 0100-718 (VDE 0100-718):2014-06 Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 7-718: Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art – Öffentliche Einrichtungen und Arbeitsstätten.

Dieser Artikel wurde unserem Facharchiv entnommen.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Neue Produkte Sicher und smart

Die Strommesszangen 393 und 393 FC ermöglichen Messungen an PV-Anlagen bis 1 500 V.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Identifizierung von Arbeitsmitteln

Wie und an welcher Stelle sollten Prüfnummern und -plaketten angebracht werden, damit sie Normen und Vorschriften erfüllen?

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Lesen und Verstehen 
eines Messprotokolls (1)

Nach Installation einer passiven Netzwerkverkabelung wird für Gebäude oft eine Dokumentation über die verbauten Strecken in der Anlage gefordert. Das geschieht mittels einer Messung jeder dieser Strecken mit einem Zertifizierungsmessgerät, das eine...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Anschluss eines Whirlpools

Dürfen Whirlpools, die nicht über normgerechte Anschlüsse und Prüfzeichen verfügen, angeschlossen werden?

Weiter lesen

Immer wieder gibt es, auch bei Fachleuten, Diskussionen, wenn es um das Thema Arbeiten unter Spannung geht. Häufig ist der Unterschied zwischen 
Arbeiten unter Spannung (AuS) mit und ohne Spezialausbildung nicht hin
reichend bekannt. Dieser Beitrag...

Weiter lesen
Anzeige