Anzeige

Neue Produkte
4-Kanal-Digitalausgangsklemme +++ Beleuchtungssteuerung Phoscon FLS-CT lp

Wago bringt eine neue 4-Kanal-Digitalausgangsklemme auf den Markt. Das Vorschaltgerät Phoscon FLS-CT lp von Dresden Elektronik erleichtert die Beleuchtungssteuerung im Kleingewerbe.

4-Kanal-Digitalausgangsklemme von Wago

Die 4-Kanal-Digitalausgangsklemme ergänzt das bestehende Portfolio an 2-Kanal-Relaisklemmen und besitzt vier potentialfreie Schließerrelais. Die doppelte Kanalzahl bietet mehr Kapazität bei höherem Ausgangsstrom und einer gleichzeitig platzsparenden Baubreite von 12 mm.

Die maximale Schaltspannung von AC 250 Volt/DC 30 Volt macht die neue 4-Kanal-Digitalausgangsklemme, die binäre Steuersignale aus dem Automatisierungsgerät an angeschlossene Aktoren wie etwa Magnetventile und Relais ausgibt, universell einsetzbar.

Der größtmögliche Schaltstrom pro Kanal AC/DC beträgt bei 4-kanaliger Nutzung 2 Ampere, wobei alle vier Kanäle galvanisch voneinander getrennt sind. Bei 1-kanaliger Nutzung ist die neue Busklemme bis 5 Ampere belastbar. Die Schaltfrequenz liegt bei maximal 20/min und die Ansprechzeit/Abfallzeit bei maximal 10 Millisekunden. Die Prellzeit liegt bei höchstens 1,2 Millisekunden.

Anwendung findet die 4-Kanal-Digitalausgangsklemme in den Bereichen Industrie, Schiffbau, Gebäude sowie Prozess- und Energietechnik.

Auf einen Blick:

  • 4-Kanal-Digitalausgangsklemme mit 4 potentialfreie Schließerrelais
  • max. Schaltspannung: von AC 250 V/ DC 30 V
  • max. Schaltstrom pro Kanal AC/DC beträgt bei 4-kanaliger Nutzung: 2 A
  • bei 1-kanaliger Nutzung bis 5 A belastbar
  • max. Schaltfrequenz bei 20/min
  • max. Ansprechzeit/Abfallzeit 10 ms
  • max. Prellzeit 1,2 ms
  • alle vier Kanäle galvanisch voneinander getrennt


Phoscon FLS-CT lp von Dresden Elektronik

Dresden Elektronik hat ein neues Vorschaltgerät für diezur Beleuchtungssteuerung entwickelt. Mit dem Phoscon FLS-CT lp lassen sich Farbtemperaturen einstellen.

Küchenzeilen, Showrooms oder Ladengeschäfte können mit dem Vorschaltgerät beleuchtet werden. Die dynamische Warmweiß- und Kaltweißsteuerung mit einer gemeinsamen Anode ermöglicht ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Durch die Konstantspannung von 12 bis 14 Volt können bis zu 10 Meter WW/CW-LED-Streifen hell erleuchtet werden.

Die schmale Low-Profile-Bauweise ermöglicht den unauffälligen Einbau in Gehäusen, Theken oder Schränken. Das Phoscon FLS-CT lp von Dresden Elektronik eignet sich für den Einsatz im Kleingewerbe.

Auf einen Blick:

  • Vorschaltgerät zur einfachen Beleuchtungssteuerung
  • dynamische Warmweiß- und Kaltweißsteuerung
  • bis zu 10 Meter LED-Streifen werden bedient
  • für den Einsatz im Kleingewerbe, z. B. in Showrooms

Bild rechts: Beleuchtungssteuerung Phoscon FLS-CT lp (QQuelle: Dresden Elektronik)

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

OBO Bettermann optimiert seine Kabelleitern für den industriellen Einsatz. Schnabl bietet Sammelhalter für bis zu 30 Mantelleitungen an.

Weiter lesen

Beleuchtungstechnik: EU setzt auf LED Im Lampendschungel der EU [Update]

Ende 2016 erweiterte die EU das Verkaufsverbot für Halogenlampen. Basis sind die Verordnungen 1194/2012 und 1428/2015 – doch im Dickicht der EU-Maßnahmen den Überblick zu behalten, fällt schwer. ep hat recherchiert, welche Richtlinien und...

Weiter lesen

Siemens verbessert Schutzfunktion seiner Lasttrennschalter mit neuer Modellreihe. Sekundärseitige Absicherung bieten die Schutzschalter der Epsitron-Familie von Wago.

Weiter lesen

Elektromobilität: Mangelnde Sicherheit vor Attacken Britische Studie warnt vor Überfällen auf autonome Fahrzeuge

Computergesteuerte Fahrzeuge stoppen bei jedem Hindernis. Das kann ein unaufmerksamer Fußgänger sein, ein querender Radfahrer – oder jemand, der das Auto überfällt. Eine britische Studie stellt Fragen nach der Sicherheit autonomer Fahrzeuge vor...

Weiter lesen

170. Geburtstag von Thomas Alva Edison Genialer Zweitverwerter

„Ich bin ein Schwamm, denn ich sauge Ideen auf und mache sie nutzbar. Die meisten meiner Ideen gehören ursprünglich anderen Leuten, die sich halt nicht mehr die Mühe gemacht haben, sie weiterzuentwickeln.“ – Thomas Alva Edison

Weiter lesen
Anzeige