Anzeige

+++ News +++ Windkraft
21 Milliarden kWh Strom wurden im Februar '22 von Windenergieanlagen erzeugt

Das stürmische Wetter der vergangenen Wochen hat für einen neuen Rekord in der Stromerzeugung aus Windenergie gesorgt: Windenergieanlagen an Land und auf See erzeugten im Februar insgesamt 21 Milliarden kWh Strom.

Bild: Pixabay

Von den 21 Mrd. kWh entfallen 18 Mrd. kWh auf Windenergie an Land. Windenergieanlagen auf See steuerten 3 Mrd. kWh bei. Das zeigen erste Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Im Monat mit der bislang größten Windenergie, dem Februar 2020, produzierten Windenergieanlagen rund 20,6 Mrd. kWh Strom. Bereits im Januar 2022 trugen sie mit 16,3 Mrd. kWh überdurchschnittlich zur Stromversorgung in Deutschland bei. Es war der Monat mit der bislang vierthöchsten Stromerzeugung aus Windenergie.
„Windenergieanlagen haben im Februar in etwa so viel Strom erzeugt, wie sieben Millionen Haushalte in einem ganzen Jahr verbrauchen. Das ist sehr erfreulich und zeigt, welches Potential in der Windenergie liegt“, sagt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Um überschüssigen Strom speichern zu können, sei es wichtig, die Entwicklung leistungsfähiger Speicher zu beschleunigen. Hierfür brauche es eine technologieoffene Förderung und eine nachhaltige Perspektive für Investitionen in Energiespeicher.

„Die Rekordzahlen stehen im scharfen Kontrast zur dramatischen Situation beim weiteren Ausbau, insbesondere der Windenergie an Land“, sagt Andreae. Um die Klimaziele zu erreichen, brauche es einen Zubau von mindestens sechs Gigawatt (GW) Windenergie an Land pro Jahr. Im vergangenen Jahr wurden jedoch nur 1,9 GW neu gebaut. „Um den Ausbau zu beschleunigen, müssen Planungs- und Genehmigungsverfahren massiv beschleunigt, verschlankt und wo möglich digital durchgeführt werden. Zudem brauchen wir die notwendigen Flächen. Die von der neuen Bundesregierung geplante Flächenbereitstellung von 2 % der Bundesfläche für Windkraftanlagen ist hier ein wichtiger Schritt.“ Um auch den Ausbau der Windenergie auf See weiter voranzutreiben, brauche es auch hier die zeitnahe Ausweisung weiterer Flächen auf hoher See.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

+++ News +++ Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima GET Nord: Mehr Energieeffizienz im Gebäudesektor

Architekten, Planer und das Handwerk erhalten auf der Fachmesse GET Nord vom 17. bis 19. November 2022 wichtige Orientierung für die Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden sowie wertvolle Impulse zur Konzeption nachhaltiger Neubauten und der...

Weiter lesen

+++ News +++ Brennstoffzellen Wasserstoff auch für leichte Nutzfahrzeuge

Zwei Demonstrator-Fahrzeuge liefern umfassende Daten für die Weiterentwicklung des alternativen Antriebssystems. Bosch setzt für die Tests auf eigene Brennstoffzellen-Komponenten. Erste Erkenntnisse zu Reichweite und Tankzeiten überzeugen....

Weiter lesen

++ News +++ Steuerung von Windkraftanlagen Weshalb stehen Windenergieanlagen still?

Gemeinhin ist bekannt, dass Windenergieanlagen stillstehen, damit das Stromnetz nicht überlastet wird. Stimmt das?

Weiter lesen

Die Solid-Flow-Energiespeicher sind sowohl in Bezug auf Kapazität als auch hinsichtlich der Leistung modular aufgebaut und bis in den Gigawattbereich skalierbar.

Weiter lesen

+++ News +++ Elektroberufe Nachwuchs für den Klimaschutz gesucht

Aspekte wie Zukunftsfähigkeit, Diversity und Geschlechtergerechtigkeit spielen im Wettbewerb um die besten Talente eine immer wichtigere Rolle.

Weiter lesen
Anzeige