Anzeige

+++ News +++ Automation virtuell
21. IFAC-Weltkongress vom 12. bis 17. Juli 2020

Vom 12. bis 17. Juli findet der 21. IFAC-Weltkongress statt. Doch wegen der massiven Einschränkungen durch die Corona-Krise wurde der Kongress mit einiger Anstrengung der Akteure von Berlin ins Netz verlegt.

(Bild: HQUALITY/stock.adobe.com)

Somit findet der Weltkongress der IFAC in seiner 63-jährigen Geschichte erstmals virtuell statt. Diese Herausforderung ist eine ganz neue und besondere, aber passt zum Thema, denn das diesjährige Motto lautet „Automatische Steuerung – Gesellschaftliche Herausforderungen meistern“. Ulrich Jumar, Industry Chair im Kernteam der IFAC 2020, gibt einen Einblick in den diesjährigen Kongress.

VDI: Was erwartet die Teilnehmer?

Jumar: Dem deutschen Team war es eine große Freude, dass es der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) gelungen ist, den Weltkongress der IFAC International Federation of Automatic Control nach Deutschland zu holen. Dass es nun mit einem rein virtuellen Kongress alles anders wird als geplant, ist Herausforderung und Ansporn zugleich.

Erwartet werden mehr als 3.000 virtuelle Besucher, überwiegend hochrangige und junge Wissenschaftler der Regelungstechnik und ihrer Anwendungsgebiete. Zudem genießt der IFAC World Congress international höchste Anerkennung und ist akademisch geprägt. Das Event erhebt den Anspruch, Theorie, Technologie und Anwendung der Automation zu verbinden.

Gesellschaftliche Bedeutung der Automation zeigen

VDI: Welche inhaltlichen Schwerpunkte setzt der Kongress in 2020?

Jumar: Das Kongressmotto „Automatic Control – Meeting Sociatal Challenges“ ist darauf ausgerichtet, über eine regelungs- und systemtheoretische Betrachtung hinaus die gesellschaftliche Bedeutung der Automation in den Blick zu nehmen. Im Fokus stehen die Themenbereiche:

  • Digitalization, Industry 4.0 and the changing working world
  • Artificial intelligence and control
  • Mobility and transportation
  • Quality of life and healthcare
  • Sustainable green energy and resource supply

VDI: Was macht die IFAC auch für Industriepartner interessant?

Jumar: Als Gastgeberland richten die Organisatoren den Blick natürlich auch auf die Industrienation Deutschland, um den Technologie- und Anwendungsbezug beim Kongress gut sichtbar zu dokumentieren. Der Nachmittag des 14.07.2020 ist mit seinen „Industrial Keynotes“ hierfür ein Beispiel. Bereits diese Keynotes zeigen, dass trotz der zuweilen beklagten Lücke zwischen Theorie und Anwendung die Kongressschwerpunkte sehr wohl die Industrieinteressen treffen.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Über 35 Aussteller präsentieren bei SHIFT Mobility meets NEXT als Teil der IFA 2020 Special Edition zukunftsweisende Innovationen aus den Bereichen Mobility, Consumer und Home Electronics.

Weiter lesen

Zum Juli 2020 hat Maria Hasselman den Staffelstab der Light + Building an Johannes Möller übergeben. Und das – wie sich das im Hochleistungssport gehört – im Sprint. Zeit genommen haben sich der bisherige und der künftige Kopf der Weltleitmesse...

Weiter lesen

Auch 2020 ist die Innovationsplattform The smarter E präsent, um die Themen der neuen Energiewelt voranzutreiben – in diesem Jahr verstärkt im Rahmen digitaler Formate.

Weiter lesen

+++ News +++ Messe Frankfurt öffnet die Tore Erfolgreicher Startschuss für weltweiten Messebetrieb

Nach dem mehrmonatigen weltweiten Lockdown konnten die ersten Fachmessen der Messe Frankfurt wieder stattfinden – mit großem Erfolg. Die Intertextile Shenzhen Apparel Fabrics und die Yarn Expo verdeutlichten vom 15.-17. Juli eindrucksvoll die...

Weiter lesen

Am 11. Juli 1240 stellte Kaiser Friedrich II. das Messe-Privileg für Frankfurt am Main aus und markierte damit die Geburtsstunde der Messe Frankfurt.

Weiter lesen
Anzeige