Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Installationstechnik | Bediengeräte und Schalter | Sonstige Installationsgeräte

Mindestausstattung einer Elektroinstallation

ep6/2021, 3 Seiten

?Wir haben aktuell ein Objekt, in welchem die Wohneinheiten kernsaniert werden, u. a. Abriss sämtlicher Innenwände. Ist nach der Kernsanierung bezüglich der Mindestausstattung die Elektroinstallation (Steckdosen, Lichtschalter, etc.) nach der aktuellen DIN 18015-2 herzustellen oder nach Stand der zum Baujahr (etwa 1994) gültigen DIN 18015-2? Gilt hier ein Bestandsschutz?


Seiten

Um mögliche unangenehme Streitigkeiten zu vermeiden, sollten Bauherren bzw. Betreiber mit dem Errichter vorab Festlegungen treffen, die nachvollziehbar sind. Die oben erwähnten Papiere (DIN 18015-2 [1] und RAL-RG 678 [2]) bieten hierfür ausreichende Informationen, auf die man sich beziehen kann. Auch in entsprechenden Fachbüchern findet man zum Teil wichtige Informationen und Hinweise zu diesem Thema, z. B. VDE-Schriftenreihe Band 45 – Elektroinstallation in Wohngebäuden [5].


Seiten

Quellen

Schmolke, H.; Callondann, K.: Elektroinstallation in Wohngebäuden, VDE-Schriftenreihe Band 45, 10., neu bearbeitete und erweiterte Auflage 2021, Berlin-Offenbach, VDE Verlag.

Gesetz über die Elektrizitäts- und Gasversorgung (Energiewirtschaftsgesetz – EnWG) vom 7. Juli 2005 (BGBl. I S. 1 970, 3621); zuletzt geändert durch Art. 2 G v. 21. 12. 2020 I 3138.

Elektro+ Elektroinstallationen im Spannungsfeld von Anpassung und Bestandsschutz“; Herausgeber: GED Gesellschaft für Energiedienstleistung GmbH & Co. KG, 1. Auflage Januar 2012; 2017.

DIN 18015-2:2020-11 Elektrische Anlagen in Wohngebäuden – Teil 2: Art und Umfang der Mindestausstattung.

Fachinformation Elektrische Anlagen in Wohngebäuden Neufassung der RAL-RG 678; HEA, März 2011.


Autor
  • H. Schmolke
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?