Suche nach Fachbeiträgen

Login-Bereiche


Probleme beim Login?

Achten Sie bitte darauf, dass Sie die aktuellste Version Ihres Browsers installiert haben.

Weitere Tipps in der Hilfe.

Anzeige

Fachartikel

Suchformular

Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 - technisches Normen(un)wesen

Vom Konzept über die Installation bis hin zur Instandhaltung einer Brandmeldeanlage im laufenden Betrieb stellt die DIN 14675 [1] ein 87-seitiges Regelwerk zur Verfügung. Als Norm soll sie technische Regeln aufstellen, welche die derzeit anerkannten Regeln der Technik (a. R. d. T.) wiedergeben. Bei genauerer Durchsicht dieser technischen Norm ist festzustellen, dass sie nicht nur technische Vorgaben enthält, sondern darüber hinaus auch Qualifikationsanforderungen an Personen, Gebäude und die Organisation des Errichters/Planers stellt. DIN 14675 weist eine Vielzahl von nichttechnischen Anforderungen auf, die aber nicht Gegenstand einer technischen Regel sein sollten. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Zutritt nur mit Berechtigung

Es gibt verschiedene Gründe dafür, den Zutritt von Personen zu bestimmten Bereichen zu regulieren und zu kontrollieren. In den meisten Fällen geht es dabei um Sicherheitsbelange, aber auch um eine Vereinfachung von Arbeitsabläufen oder schlicht um Komfortansprüche. Ebenso vielfältig wie die Anforderungen an entsprechende Zutrittskontrollsysteme, ist auch die Palette an angebotenen Lösungen. Drei davon werden hier vorgestellt. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Optische Signalgeber in Alarmierungsanlagen - Anwendung der DIN EN 54-23 in der Praxis

Bei einer Alarmierung werden neben den üblichen akustischen Signalen zunehmend auch optische Signalgeber eingesetzt. Seit 1. Januar 2014 werden die Anforderungen an solche Geräte in Brandmeldeanlagen durch die Norm DIN EN 54-23 festgelegt. In dieser Norm sind die Anzahl der benötigten Signalgeber und ihre Montageart jedoch nicht vorgegeben, was bedeutet, dass dies abhängig von der Raumsituation frühzeitig vom Fachplaner ermittelt werden muss. Es sind verschiedene Varianten möglich, die erheblichen Einfluss auf die Energieversorgung und den Verkabelungsaufwand haben. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Vielfältig einsetzbarer Alarm-Server

Eine sichere und effektive Weitergabe von Informationen kann den Erfolg eines Unternehmens sichern, Kundenzufriedenheit steigern, Leben retten sowie Eigentum schützen. Um diesen Anforderungen zu genügen, müssen die Informationen simultan oder sequentiell an einzelne Personen oder Personengruppen weitergeleitet werden. Hierfür bietet sich in verschiedenen Anwendungsfällen der Einsatz eines Alarm-Servers an. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Sprachalarm-Lösungen für verschiedene Einsatzgebiete

Laut verschiedener Studien sprechen Menschen viel stärker auf Sprachnachrichten an als auf Alarmtöne, die oftmals eher ignoriert und unter Umständen falsch interpretiert werden. An Orten, in denen größere Menschenmengen verkehren, sind Sprachalarmsysteme deswegen meist vorgeschrieben. Da sie sich direkt mit Brandmeldezentralen koppeln lassen, bieten sie im Brandfall eine erhöhte Sicherheit. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Leitungsverlegung für die Stromkreise einer Sicherheitsbeleuchtung

Für ein Gebäude der Gebäudeklasse 5 (Versammlungsstätte) soll eine Sicherheitsbeleuchtung und eine Rettungswegkennzeichnung errichtet werden. Die Sicherheitsbeleuchtung (Notbeleuchtung) ist unter Berücksichtigung der VDE 0800, der E DIN VDE 0108-100 von 08/2007 in Verbindung mit der DIN EN 1838 zu planen und zu errichten. Die elektrischen Anlagen sind unter Beachtung der einschlägigen VDE-Vorschriften zu errichten und zu betreiben. Grundsätzlich sind die Anforderungen der MLAR zu beachten. Abweichungen von der MLAR sind möglich, wenn eine andere Lösung in gleicher Weise die baurechtlichen Schutzziele erfüllt. Bauliche Anlagen sind so anzuordnen, zu ändern und instand zu halten, dass der Entstehung eines Brandes und dessen Ausbreitung vorgebeugt wird. Grundsätzlich sollen die baulichen und organisatorischen Brandschutzmaßnahmen die Selbstrettung von Personen ermöglichen und die Feuerwehr in die Lage versetzen, die Menschenrettung und Brandbekämpfung in kurzer Zeit und mit einer niedrigen Eigengefährdung durchzuführen. Es ist die Installation eines zentralen Stromversorgungssystems und zur Aufrechterhaltung der Stromversorgung für die bestimmte Zeit von 30 Minuten die Verlegung von geprüften Leitungssystemen und brandschutztechnische Maßnahmen an den zugehörigen Verteilern vorgesehen. In dem Brandabschnitt wird die Installation unter Putz mit zwei unabhängigen Stromkreisen ausgeführt. Gemäß DIN VDE 0100-560, Abs. 560.7.7 sind nicht metallen geschirmte und nicht feuerbeständige Kabel und Leitungen mit Abstand oder räumlicher Trennung zu verlegen. Müssen damit im Endbrandabschnitt die Kabel und Leitungen der Stromkreise für die Sicherheitsbeleuchtung ebenfalls getrennt von anderen verlegt, metallen geschirmt oder weiter feuerbeständig verlegt werden? weiter...

Themenbereiche: Leseranfragen, Installationstechnik, Sicherheitstechnik

Videoüberwachung wächst

Das Marktforschungsinstitut IMS Research prognostiziert, dass die weltweiten Umsätze im Bereich digitale Videoüberwachung bis 2016 durchschnittlich um 25 Prozent pro Jahr steigen sollen. Allein in Deutschland wollen das Bundesministerium des Innern und die Deutsche Bahn für Ausbau und Modernisierung der Videoüberwachung und -aufzeichnung an Bahnhöfen in den kommenden sechs Jahren rund 36 Millionen Euro ausgeben. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Neue Anforderungen an Schutztürverriegelungen (Korrektur Teil 3)

Unerfreulicherweise ist uns in Teil 3 ein Fehler unterlaufen, den wir sehr bedauern und hiermit gern korrigieren möchten. Bei der Tafel 1 waren leider ein paar Trennlinien zu viel vorgesehen, sodass die Anwendung einiger Maßnahmen nicht möglich erschien. Die hier abgebildete Tafel entspricht nun den zutreffenden Vorgaben. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Neue Anforderungen an Schutztürverriegelungen - Teil 3: Maßnahmen gegen das Umgehen und Manipulieren

In den ersten zwei Teilen dieser Beitragsreihe wurde auf grundlegende Anforderungen an Schutztürverriegelungen eingegangen und beschrieben, was sich in der neuen Norm ISO 14119 ändern wird. Unter anderem wird in dieser Norm der Begriff "Umgehen auf vernünftigerweise vorhersehbare Art" definiert. Welche Strategien und Maßnahmen die Norm dem Maschinenhersteller gegen das Umgehen oder Manipulieren anbietet, wird in diesem Beitragsteil erläutert. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Sicherheitsbeleuchtung - Teil 2: Dokumentation und Prüfung

Im ersten Teil wurden die wichtigsten Errichtungsgrundsätze und Normen für Sicherheitsbeleuchtungsanlagen erläutert. Dieser zweite Teil des Beitrags befasst sich abschließend mit der erforderlichen Dokumentation zum Errichten und Betrieb sowie mit den Prüfungen. In DIN V VDE 0108-100 scheinen diese Themen anscheinend nur spärlich behandelt zu sein. Aber beim genaueren Lesen der Norm fallen die vielen Verweise auf zu beachtende Quellen auf. Allein der Hinweis auf DIN VDE 0100-600 deckt eigentlich schon alles zu den Prüfungen ab. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik, Licht- und Beleuchtungstechnik