Suche nach Fachbeiträgen

Login-Bereiche


Probleme beim Login?

Achten Sie bitte darauf, dass Sie die aktuellste Version Ihres Browsers installiert haben.

Weitere Tipps in der Hilfe.

Anzeige

Fachartikel

Suchformular

Austauschen und Prüfen von Notleuchten

Wir betreuen für einen Kunden mehrere Gewerbeimmobilien mit verschiedensten Nutzungen. Dabei handelt es sich nicht um öffentliche Gebäude, Versammlungsstätten und Ähnliches, sondern meist um Lagerhallen, Produktionsstätten oder Tiefgaragen. Der Kunde bat uns nun, die "Notleuchten" zu prüfen und dann eine entsprechende Prüfbescheinigung auszustellen. Vorhanden sind Einzelbatterieleuchten, teilweise in Dauer- oder Bereitschafts-Schaltung mit 1 h oder 3 h Notlichtdauer. Da einige Leuchten defekt sind, müssen diese ausgetauscht werden. Um nun möglichst nur einen Typ Leuchten zu verwenden, stellen sich uns folgende Fragen: 1) Wer legt fest, ob eine Leuchte für eine oder für drei Stunden Notlichtdauer ausgelegt sein muss - können wir nicht einfach alle Leuchten für drei Stunden auslegen? 2) Wann muss eine Dauer- oder Bereitschafts-Schaltung gewählt werden? Bei einer Dauer-Schaltung muss jedes Jahr das Leuchtmittel (meist TL 8W mini) getauscht werden, da es dann etwa 8.000 h in Betrieb war. Könnten wir alle Leuchten auch mit Bereitschafts-Schaltung betreiben? 3) Grundsätzlich fragen wir uns, ob wir als Elektroinstallationsbetrieb überhaupt diese Leuchten prüfen und eine Prüfbescheinigung ausstellen dürfen? 4) In welchen Zeitabständen ist zu prüfen? weiter...

Themenbereiche: Leseranfragen, Licht- und Beleuchtungstechnik, Sicherheitstechnik

Videoüberwachung: Erste Kameras mit 4k-Auflösung

Alle dreieinhalb Minuten wird in Deutschland in ein Privathaus oder eine Wohnung eingebrochen. Der zunehmende Einsatz professioneller Sicherheitstechnik trägt laut Kriminalstatistik dazu bei, dass die Erfolgsquote der Diebe seit 15 Jahren dabei aber kontinuierlich sinkt. Das liegt auch an der verbesserten Videoüberwachung. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Kennzeichnung von Sicherheitsleuchten

Zu der Thematik "Bezeichnungsschilder von Leuchten für die Sicherheitsbeleuchtung" (ep 6-2013) habe ich eine zusätzliche Frage bezüglich der Schriftgröße für Verteiler-/Stromkreis- und Leuchtennummer. Bei Lichtpunkthöhen von 4–6 m ist ein 3 cm großes Schild mit all diesen Angaben nicht mehr lesbar. Sollte die Größe der Bezeichnungsschilder nicht von der Anbringungshöhe der Leuchte abhängig sein? weiter...

Themenbereiche: Leseranfragen, Sicherheitstechnik, Licht- und Beleuchtungstechnik

System für den berührungslosen Zugang

Eigentümer, Hausverwaltungen und Dienstleister von Mehrfamilienhäusern betreiben oft ein aufwendiges Schlüsselmanagement, um allen berechtigten Parteien Zugang geben zu können. Eine einfache Lösung, die sich schnell in bestehenden Klingelanlagen nachrüsten lässt, bietet Abhilfe durch Zugang über einen elektronischen Transponder oder ein Smartphone sowie eine webbasierte Administration der Zugangsrechte. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Elemente optischer Sicherheitsleitsystem

Das Kennzeichnen von Fluchtwegen und Fluchttüren sowie die Sicherheitsbeleuchtung dient dem gefahrlosen Verlassen von Gebäuden und ist somit essentieller Bestandteil eines jeden Sicherheitskonzepts. Nachfolgend werden drei neue Produkte vorgestellt, die der Kennzeichnung von Rettungswegen dienen und im Ernstfall Menschenleben retten können. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 - technisches Normen(un)wesen

Vom Konzept über die Installation bis hin zur Instandhaltung einer Brandmeldeanlage im laufenden Betrieb stellt die DIN 14675 [1] ein 87-seitiges Regelwerk zur Verfügung. Als Norm soll sie technische Regeln aufstellen, welche die derzeit anerkannten Regeln der Technik (a. R. d. T.) wiedergeben. Bei genauerer Durchsicht dieser technischen Norm ist festzustellen, dass sie nicht nur technische Vorgaben enthält, sondern darüber hinaus auch Qualifikationsanforderungen an Personen, Gebäude und die Organisation des Errichters/Planers stellt. DIN 14675 weist eine Vielzahl von nichttechnischen Anforderungen auf, die aber nicht Gegenstand einer technischen Regel sein sollten. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Zutritt nur mit Berechtigung

Es gibt verschiedene Gründe dafür, den Zutritt von Personen zu bestimmten Bereichen zu regulieren und zu kontrollieren. In den meisten Fällen geht es dabei um Sicherheitsbelange, aber auch um eine Vereinfachung von Arbeitsabläufen oder schlicht um Komfortansprüche. Ebenso vielfältig wie die Anforderungen an entsprechende Zutrittskontrollsysteme, ist auch die Palette an angebotenen Lösungen. Drei davon werden hier vorgestellt. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Optische Signalgeber in Alarmierungsanlagen - Anwendung der DIN EN 54-23 in der Praxis

Bei einer Alarmierung werden neben den üblichen akustischen Signalen zunehmend auch optische Signalgeber eingesetzt. Seit 1. Januar 2014 werden die Anforderungen an solche Geräte in Brandmeldeanlagen durch die Norm DIN EN 54-23 festgelegt. In dieser Norm sind die Anzahl der benötigten Signalgeber und ihre Montageart jedoch nicht vorgegeben, was bedeutet, dass dies abhängig von der Raumsituation frühzeitig vom Fachplaner ermittelt werden muss. Es sind verschiedene Varianten möglich, die erheblichen Einfluss auf die Energieversorgung und den Verkabelungsaufwand haben. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Vielfältig einsetzbarer Alarm-Server

Eine sichere und effektive Weitergabe von Informationen kann den Erfolg eines Unternehmens sichern, Kundenzufriedenheit steigern, Leben retten sowie Eigentum schützen. Um diesen Anforderungen zu genügen, müssen die Informationen simultan oder sequentiell an einzelne Personen oder Personengruppen weitergeleitet werden. Hierfür bietet sich in verschiedenen Anwendungsfällen der Einsatz eines Alarm-Servers an. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik

Sprachalarm-Lösungen für verschiedene Einsatzgebiete

Laut verschiedener Studien sprechen Menschen viel stärker auf Sprachnachrichten an als auf Alarmtöne, die oftmals eher ignoriert und unter Umständen falsch interpretiert werden. An Orten, in denen größere Menschenmengen verkehren, sind Sprachalarmsysteme deswegen meist vorgeschrieben. Da sie sich direkt mit Brandmeldezentralen koppeln lassen, bieten sie im Brandfall eine erhöhte Sicherheit. weiter...

Themenbereiche: Sicherheitstechnik